Schwachstelle bei WhatsApp | Meldung vom 14.05.2019

Aktualisiert: 2019-06-24 (Veröffentlicht: von )

Aufgrund einer kritischen Schwachstelle bei WhatsApp empfiehlt Facebook allen Nutzern, App und Gerät umgehend zu aktualisieren.

Kritische Schwachstelle bei WhatsApp

Wie Facebook gestern in einer Sicherheitsmitteilung CVE-2019-3568 bestätigte, wurde ein Sicherheitsproblem beim WhatsApp Messenger entdeckt. Betroffen sind sowohl Nutzer, die den Messenger auf Android- als auch die, die ihn auf iOS-Geräten installiert haben. Facebook beschreibt das Problem wie folgt:

Eine Schwachstelle im Speicher bei der WhatsApp VOIP (Internet-Telefonie) erlaubte die Fernausführung eines Codes über eine speziell programmierte Serie von SRTCP (Echzeit-Transport-Protokoll für VOIP)-Paketen, die an Ziel-Telefonnummern versendet wurden. Davon betroffen ist WhatsApp für

  • Android bis zur Version v2.19.134
  • Business für Android bis zur Version v2.19.44
  • iOS bis zur Version v2.19.51
  • Business für iOS bis zur Version v2.19.51
  • Windows Phone bis zur Version v2.18.348

Welche Auswirkung kann die Schwachstelle bei WhatsApp haben?

Ein israelisches Unternehmen, die NSO Group, steht im Verdacht, eine Spionage-Software entwickelt zu haben, welche es ermöglicht, eine Sicherheitslücke von WhatsApp auf Android- und iOS-Geräten auszunützen. Um den Schad-Code einzuschleusen, tätigen die Hacker einen einfachen Anruf. Selbst wenn der Nutzer diesen nicht entgegen nimmt, gelingt es den Schad-Code auf dem Gerät zu installiert. Anschließend können die Urheber Daten von den Geräten stehlen. (Quelle: NEW YORK TIMES)

Was kannst du tun?

Zunächst überprüfst du, welche Version des Messengers du nutzt. Falls die Version älter als die oben genannten ist, solltest du auf jeden Fall die App aktualisieren. Dasselbe gilt für dein Gerät. Wenn du dir unsicher bist, sieh in deinem App Store / den Einstellungen nach, ob ein Update verfügbar ist bzw. suche nach Updates.

Um auf der sicheren Seite zu sein, empfiehlt es sich generell, alle Apps und und Geräte auf dem aktuellen Stand zu halten. Deshalb solltest du die von den Entwicklern / Herstellern angebotenen Updates immer möglichst umgehend zu installieren.

Kleine Anmerkung

Wie sich u. a. bei meinem Vergleich einiger Messenger zeigte, ist WhatsApp trotz aller scheinbaren Verbesserungen nicht gerade als sicherer Messenger zu bezeichnen. Um ein solcher zu werden, müsste sich noch so einiges ändern. Aber das ist in absehbarer Zeit wohl kaum zu erwarten. Dafür stehen für den Mutterkonzern Facebook die kommerziellen Interessen immer noch zu sehr im Vordergrund.

Dementsprechend hat sich auch Pavel Durov, der Gründer und Betreiber von Telegram, geäußert. Auch wenn er an manchen Stellen vielleicht etwas sehr spöttisch mit dem Konkurrenten abrechnet, hat er im Grundsatz recht. Auf jeden Fall ist sein Beitrag „Warum WhatsApp niemals sicher sein wird“ lesenswert (Englisch-Kenntnisse vorausgesetzt).


Das könnte dich auch interessieren

android apple apps bloggen browser cloud dsl-wlan e-mail foto google internetsicherheit ios macOS meldungen messenger microsoft mobilfunk onlinedienste recht seo social updates windows wordpress


Schreibe einen Kommentar