Über eb | Wer ich bin und wie ich arbeite

Ellena Briese – Webdesignerin und Bloggerin

Seit es Computer, Smartphones und das Internet gibt, begeistern mich nicht nur die Möglichkeiten, die sie bieten, sondern auch die Technik dahinter. Seit ich 1982 das erste Mal vor einem Computer saß, hat mich diese „neue Welt“ immer mehr in ihren Bann gezogen.

Durch die zunehmende Bedeutung von Internetsicherheit und Datenschutz ist ein weiteres, mir sehr wichtiges Aufgabenfeld dazugekommen. Seit einigen Jahren arbeite ich nun als selbständige Webdesignerin.

eb Webdesign Ellena
Foto: D. Briese

Was Webdesign für mich bedeutet

Zwar steckt darin das Wort „Design“, aber entgegen der verbreiteten Meinung, ist Webdesign weit mehr als nur die optische Gestaltung eines Internetauftritts. Natürlich soll eine Website sowohl den Betreibern als auch den Besuchern und potentiellen Kunden gefallen. Um aber ein stimmiges Gesamtergebnis zu erzielen und beispielsweise ein Unternehmen positiv im Internet darzustellen, spielen auch die Technik und Sicherheit der Website eine wichtige Rolle. Somit sehe ich in der eigentlichen Gestaltung nur einen kleinen Teil meiner Aufgabe.

Meine Motivation

Leider sind (immer noch) viele Websites online, die veraltet, in punkto Technik, Sicherheit und Datenschutz mangelhaft und weder besucher- noch mobilfreundlich sind. Deshalb möchte ich moderne, nutzerfreundliche Websites entwickleln, deren Sicherheit, Funktionalität, Suchmaschinenoptimierung und Datenschutz den aktuellen Anforderungen entsprechen. Am Ende sollen sich meine Kunden mit ihrer Website identifizieren können und diese soll den Wiedererkennungswert ihrer „Marke“ steigern.

So arbeite ich

Aus der Verbindung von meinem Know-How mit den Bedürfnissen meiner Kunden entsteht ein attraktiver und technisch zeitgemäßer Internetauftritt. Obwohl mein Design-Stil eher minimalistisch und funktionsorientiert ist, bedeutet das nicht, dass alle von mir gestalteten Websites gleich sind, sondern ich nutze meine Kreativität, um immer wieder neue individuelle Seiten zu gestalten. So ist auch die Programmierung auf die tatsächlichen Erfordernisse des jeweiligen Einzelfalls abgestimmt und ich verwende keine vorgefertigten Designs.

Mein Ziel

Nicht zuletzt durch meine Preisgestaltung möchte ich dazu beitragen, dass sich auch kleinere Unternehmen, Vereine oder Privatpersonen einen professionellen Internetauftritt „leisten können“. Sie sollen sich nicht gezwungen sehen, auf vermeintlich kostengünstigere, überdimensionierte und oft nicht DSGVO-konforme Baukasten-Systeme zurückgreifen zu müssen, bei denen nicht nur die Individualität auf der Strecke bleibt. Aber selbst bei einer bereits existierende „Baukasten-Seite“ oder einer veralteten Website gibt es immer Möglichkeiten, diese zu verbessern.

Blick in die Zukunft

Ich möchte daran mitwirken, dass das Internet nicht nur sicherer wird, sondern dass auch die Internetauftritte individueller und benutzerfreundlicher werden. Unstrukturierte Homepages mit winzigem Text, schlecht funktionierenden Schaltflächen, langen Ladezeiten und/oder vor allem Mängeln bei Sicherheit und Datenschutz sollten möglichst bald der Vergangenheit angehören.

Dementsprechend stehen meine Initialen eb auch für einfach besser.

Older people sit down and ask, „What is it?“ but the boy asks, „What can I do with it?“
(Steve Jobs – Mitbegründer der Apple Inc.)

Über meinen Blog

Frei nach einem meiner Lieblingszitate (und obwohl ich kein Junge bin) reichte es mir nach meinem ersten Kontakt mit Computern und Smartphones nicht mehr, diese nur zu verwenden. Ich wollte die Geräte und die neue digitale Welt auch verstehen und die Möglichkeiten, die sie bieten, möglichst optimal nutzen.

Obwohl es bereits unzählige Online-Magazine gibt, die sich mit „meinen“ Themen beschäftigen, haben viele zwei Nachteile: Entweder sind die Beiträge mit zahlreichen Fachausdrücken gespickt oder sie sind in englischer Sprache. Insbesondere für technische Laien oder Neulinge ist das nur begrenzt hilfreich. So ging ich Ende 2014 mit einem eigenen Blog | Webdesign und Digitales im Klartext online.

Meine Beiträge vermitteln Informationen, Tipps und Tricks für Menschen jeglichen Alters, die

  • kein IT-Studium absolvieren wollen, um ein Smartphone zu bedienen,
  • die Hintergründe technischer Entwicklungen verstehen möchten oder
  • einfach nur die Antwort auf eine bestimmte Frage suchen.

Deshalb versuche ich auch komplexe Themen verständlich und (trotzdem) fachlich korrekt zu erläutern.

Da inzwischen die Entwicklung und Verwaltung von Websites einen zunehmend größeren Raum einnimmt, ist Bloggen sozusagen nur noch mein, deshalb aber nicht weniger geliebtes, zweites Standbein. Bislang sind mir jedoch auch dafür noch nicht die Themen ausgegangen und falls die Kreativität doch mal ins Stocken gerät …

+ Schokolade hilft immer!