LG Firmware | Was tun, wenn die Updates nicht landen?

. Veröffentlicht: • Aktualisiert: 2018-12-14

Seit 2016 hapert es mit den LG Firmware Updates Over-The-Air für die LG G-Serie. Nicht nur kommen diese immer zögerlicher, auch die Installation auf dem Gerät bereitet oft Schwierigkeiten.

LG Firmware Updates Over-The-Air

Begonnen haben die Probleme mit dem LG G3. Nachdem bereits wenige Monate nach Erscheinen des Geräts und Freigabe der neusten Android-Version durch Google, das LG Firmware Update auf dem LG G3 ankam, tat sich ein Jahr später nichts mehr.

LG Firmware
Illustration: eb / ebblogs

Der zunächst für März angekündigte Termin für die System-Aktualisierung wurde nicht eingehalten. Erst Ende April 2016 kam die Mitteilung:

Das LG G3 erhält nun auch in Deutschland ein Update auf Android 6.0 Marshmallow. Wie der südkoreanische Hersteller via Facebook mitteilt, wird die Aktualisierung derzeit an Besitzer freier Geräte sowie Geräte mit Vodafone-Branding verteilt. Telekom- und O2-Geräte sollen in den nächsten Tagen ebenfalls das Update erhalten.

Quelle: NETZWELT

Einerseits sollten LG zufolge zuerst die freien Geräte (und die von Vodafone) mit der neuen LG Firmware beliefert werden. Andererseits war in den einschlägigen Foren zu lesen, dass z. B. von zwei freien Geräten in derselben Familie eines das Update bekam, das andere aber nicht!? Jedenfalls auf meinem freien Gerät keine Spur von Update.

Situation bei anderen Herstellern

Die ersten Aktualisierungen auf die Android-Version 6.0 Marshmallow erreichten Nexus-Geräte Anfang Oktober 2015 und Anfang Dezember wurde die Version 6.0.1 nachgeschoben. Da die Verteilung der Updates bei anderen Herstellern aufgrund der Anpassung an die unterschiedlichen Oberflächen immer etwas länger dauerte, war eine gewisse Verzögerung nicht ungewöhnlich.

Inzwischen waren aber einige Monate vergangen und viele Top-Modelle (aus den Jahren 2015 und 2014) waren bereits auf dem neusten Stand.
So war z. B. das Update für das HTC One M9 (2015) und M8 (2014) im Januar in Deutschland angelaufen.
Seit März standen die Updates (auf 6.0.1) für Sony-Modelle aus 2015 zur Verfügung; ab Anfang April auch für solche aus 2014.
Selbst Samsung, oft für seine sehr zögerliche Update-Politik kritisiert, hatte Ende Februar begonnen, die Version 6.0.1 für Geräte aus 2015 und ab April für Geräte aus 2014 auszurollen.

Kontakt mit dem LG Kundenservice

Da auf meinem Gerät nach wie vor nichts von einer LG Firmware Aktualisierung zu sehen war, begann eine rege Konversation mit dem LG Support Deutschland. Zwar tat sich LG recht schwer, eindeutige Antworten zu geben. Jedoch ließ sich folgende Information herauslesen (wörtliche Zitate):

Grosse Android-Updates lassen sich aus technischen Gruenden nicht direkt ueber die Geraete-Einstellungen installieren, sondern nur ueber die entsprechende PC-Software

Hmm – warum hatte es dann mit 5.0 geklappt???

LG PC Suite – erster Versuch

Ausgehend von dieser Information hatte ich mich nun doch bei LG eingeloggt, die PC Suite geöffnet und war den angegebenen Schritten gefolgt.

Download nach Anweisung für Mac:

+ Installation des USB-Treibers über den Button für MAC
++ Download des LG Support Tools
+++ Gerät via Kabel angeschlossen

… und es passierte – nichts!

Einerseits hätte ich wohl die Sicherheitseinstellungen ändern müssen. Andererseits war die Anweisung von LG für Mac-Nutzer irreführend. Das LG Support Tool wird nur für Windows angeboten und soll angeblich für Mac nicht gebraucht werden. Deshalb konnte mein Mac natürlich nichts damit anfangen. Nur stand das nirgendwo! Da ich meine Sicherheitseinstellungen nicht ändern wollte, brach ich den Versuch hier ab.

» ABBILDUNGEN

Zweiter Kontakt mit dem LG Support

Auf entsprechende Nachfrage wiederholte LG …

…, dass FOTA-Updates in Verbindung mit grossen Android-Updates nicht moeglich sind und diese daher nur ueber die PC Suite angeboten werden.

Zweiter Versuch mit Windows-PC

Download für Windows:

+ Installation des USB Treibers
++ Download des LG Suppport Tools
+++ Gerät angeschlossen
++++ Software Version wird überprüft
+++++ „Sie verwenden die neueste Softwareversion“

Wie du dir sicher denken kannst, war auf meinem Gerät unverändert die LG Firmware Version 5.0 installiert. Außerdem frage ich mich ernsthaft, was LG-Nutzer machen, denen nur ein Mac oder überhaupt kein PC zur Verfügung steht.

Erneute Kontaktaufnahme zu LG

Obwohl ich bereits in meiner ersten E-Mail an LG mitgeteilt hatte, dass es sich um ein freies deutsches Gerät handele, kam folgende Antwort:

Dies kann sein, wenn Sie eine auslaendische Geraeteversion nutzen oder sich ein Softwarebranding eines Netzbetreibers auf dem Handy befindet.

Nachdem LG sicherheitshalber (man soll ja Kundenangaben nie trauen) noch die IMEI des Gerätes angefordert hatte, kam der Support zu folgendem Ergebnis:

Nach interner Pruefung Ihrer IMEI-Nummer konnten wir feststellen, dass es sich bei Ihrem Mobiltelefon um die freie, deutsche Variante handelt. Fuer dieses Geraet ist bereits seit laengerem Android 6.0 verfuegbar. Da Ihnen das Update offenbar nicht angeboten wird, wir uns diese Sachlage technisch aber nicht erklaeren koennen, bieten wir Ihnen an, das Geraet im Rahmen der Herstellergarantie zur genauen Pruefung in unsere Servicewerkstatt einzuholen und das Update dort aufspielen zu lassen.

Das tat ich dann. Zwischenzeitlich klagten aber immer mehr Besitzer eines Geräts der LG G-Serie über vergleichbare Probleme mit dem LG Firmware Update. Deshalb stellt sich die Frage, ob alle Betroffenen nun ihre Geräte zu LG schicken sollen? Das konnte ja wohl nicht die Lösung sein.

Wie ging es weiter?

Ich glaube, ich muss nicht erwähnen, dass natürlich alle nachfolgenden Sicherheit- und LG Firmware Aktualisierungen niemals auf meinem Gerät ankamen. Da mein LG G3 mit der Zeit auch zunehmend „zickiger“ wurde, habe ich es schließlich außer Betrieb genommen.

Umdenken bei LG?

Leider setzte sich die Problematik mit ausbleibenden oder nicht direkt auf das Gerät herunter ladbaren LG Firmware Updates fort. Und die Klagen wurden immer lauter.

LG G5: Android 7.0 Nougat-Update landet in Deutschland
Offiziell war das Update für deutsche Geräte (vorzugsweise Vodafone) freigegeben. Nur kam es auch wieder nicht direkt auf den Geräten an. Und mit der PC Suite haperte es offensichtlich genauso wie beim G3.

Quelle: MOBIFLIP

Obwohl die Umsätze etwas zurückgingen, brachte das LG offensichtlich nicht dazu, seine Update-Praxis zu überdenken. Anstatt den direkten Download auf die Geräte wieder zu erleichtern, bot das Unternehmen eine neue Krücke an – die LG Bridge. Damit kannst du dein Gerät auch kabellos mit deinem PC verbinden. Allerdings funktioniert das nicht mit allen Geräten. Ob das einfacher ist als per PC Suite habe ich nicht ausprobiert.

Fazit

Da LG wie Samsung lange bezüglich der schleppenden Verteilung von Updates in der Kritik stand, war ich 2015 angenehm überrascht. Im Dezember 2014 wurde Android 5.0 Lollipop als LG Firmware Update Over-The-Air angekündigt und in der ersten Januarwoche 2015 erreichte es mein G3. Somit war das LG G3 eines der ersten, wenn nicht das erste Nicht-Nexus-Gerät, das damit versorgt wurde. Allerdings blieb es dann auch dabei.

Bei allen nachfolgenden Android-Versionen und Modellen der LG G-Serie war viel Geduld gefragt. Und bis heute hat sich daran anscheinend nichts geändert. Eigentlich ist das schade, denn rein technisch gesehen spielen die Geräte der G-Serie zweifelsohne in der Oberklasse. Nur was nützt das, wenn regelmäßige Sicherheits- und LG Firmware Aktualisierungen ausbleiben? Letztendlich sind die Geräte zu teuer, um sie bereits nach einem Jahr durch ein neues zu ersetzen.


Das könnte dich auch interessieren:

So hält der Akku länger


Schreibe einen Kommentar