Friendly for Facebook | 3 soziale Netzwerke in einer App

Friendly for Facebook vereint Facebook inkl. Messenger, Instagram und Twitter in einer App. Weniger Speicher-, Akku- und Daten-Verbrauch.

Aktualisiert am 28-11-2019, Ellena

Friendly for Facebook
Grafik: eb (Logo: Friendly)

Was kann Friendly for Facebook?

Vielleicht bist auch du nicht nur in einem sozialen Netzwerk unterwegs, sondern nutzt neben Facebook auch noch Twitter und/oder Instagram. Natürlich kannst du für jedes Netzwerk eine eigene App installieren. Wenn du dann deine Timelines regelmäßig besuchen möchtest, bedeutet das:
Erste App öffnen, interagieren, App schließen; zweite App öffnen … Falls du auch noch über den Facebook Messenger kommunizierst, kommt noch eine vierte App hinzu. Eigentlich viel zu umständlich.

Darüber hinaus belegt nicht nur jede App Speicherplatz. Die permanenten Hintergrundaktivitäten belasten auch dein Datenvolumen und ziehen den Akku leer. Insbesondere Facebook fällt diesbezüglich sehr unangenehm auf.

Dass das auch besser geht, zeigt Friendly for Facebook.

Die ersten Schritte

Nachdem du Friendly installiert hast, wirst du aufgefordert, dich mit einem deiner Konten anzumelden. Dabei spielt es keine Rolle, ob du dich für Facebook, Twitter oder Instagram entscheidest. Die anderen kannst du jederzeit hinzufügen oder auch bei nur einem bleiben.

Die folgenden Erläuterungen und Abbildungen beziehen sich auf Facebook. Jedoch sind sie auch auf die beiden anderen Netzwerke übertragbar. Mit einer kleinen Einschränkung bei Instagram (s. u.).

Nutzeroberfläche von Friendly for Facebook

Wenn du dich nun mit Facebook angemeldet hast,

  1. Account hinzufügen,
  2. deinen Nutzernamen und Passwort z. B. für Facebook eingeben,

… öffnet sich deine Facebook Timeline. Sie sieht aus wie das Original. Und auch die möglichen Interaktionen entsprechen denen bei Facebook. Am unteren Rand findest du neben dem Newsfeed-Button vier weitere, mit denen du direkt zu

  • dem Messenger
  • den Freundschaftsanfragen und -vorschlägen
  • deinen Benachrichtigungen
  • der Suche und
  • dem Facebook-Menü gelangst.

Im Gegensatz zur Facebook App kannst du jedoch über den integrierten Messenger tatsächlich Direktnachrichten versenden und wirst nicht aufgefordert zusätzlich den Facebook Messenger zu installieren bzw. zu nutzen.

Sobald du das Facebook Menu öffnest, stehen dir ebenfalls (fast) alle Funktionen, die du vom Original kennst, zur Verfügung. Nur Favoriten scheinen zu fehlen.

Einstellungen – Aussehen

Öffnest du die Einstellungen über das Zahnrad rechts über der Timeline, findest du zahlreiche Optionen, um Friendly for Facebook an deinen Geschmack und deine Bedürfnisse anzupassen.

So kannst du das Farbschema ändern, wobei du dich in der kostenlosen Version für eine der vorgegebenen Farben entscheidest. Falls du die Bezahl-Version installiert hast, steht dir eine erweiterte Farbauswahl zur Verfügung, über die du jeden beliebigen Farbton kreieren kannst. Außerdem kannst du zwischen zwei Icons (Facebook for Friendly oder einem schlichten F) in unterschiedlichen Farben wählen. Darüberhinaus hast du die Möglichkeit den Nachtmodus, den automatischen Nachtmodus und eine größere Schrift einzustellen.

Friendly for Facebook
Screenshots: eb

Weitere Einstellungen bei Friendly for Facebook

Neben der Wahl, welche Meldungen in deiner Timeline gezeigt werden sollen, kannst du Benachrichtigungen zulassen und Bilder blockieren. Eine sehr nützliche Funktion von Friendly for Facebook sind der Werbeblocker mit Filter und der Ad-Blocker. Falls du diese nutzen möchtest, musst du die App jedoch kaufen.

Außerdem passt du die Art der Benachrichtigungen, wie bei iOS üblich, (auch) in den Geräteeinstellungen an.

Des weiteren bietet Friendly for Facebook die Aktivierung einer Code-Sperre und einer geheimen Emoticon-Tastatur, das Ein-/Ausschalten von Chats sowie „Quick Share“ an.

Twitter und Instagram

Nachdem du jetzt beispielsweise Facebook eingerichtet hast, könntest du nun noch Twitter und Instagram hinzufügen. Dazu klickst du auf das Personen-Symbol links über der Timeline.

  1. Friendly Startfenster
  2. auf das + neben dem bereits gespeicherten Profil klicken
  3. Login-Daten des „neuen Netzwerks“ eingeben
  4. Anmelden

Falls du mehrere Profile in einem Netzwerk unterhältst, kannst du diese hier ebenfalls hinzufügen. Danach wechselst du auf dieser Startseite zwischen den einzelnen Profilen bzw. Netzwerken hin und her, indem du auf das jeweilige Profilbild klickst.

Einschränkungen bei Instagram

Auch bei Instagram siehst du die gewohnte Timeline mit allen Interaktionsmöglichkeiten sowie eine Übersicht deiner Fotos. Alle bereits zu Instagram hochgeladenen Fotos könntest du direkt vor hier aus posten. Allerdings ist es nicht möglich, hier Fotos z. B. aus der Fotos App auf Instagram hochzuladen. Denn Instagram lässt das Posten von Bildern über eine Drittanbieter-App nicht zu. Deshalb musst du für das Posten neuer Bilder zusätzlich auch die Instagram-App installieren.


Download

Friendly for Facebook ist kostenlos. In-App-Käufe (Ad-Blocker): 2,29 Euro für iOS / 1,99 Euro bis 9,99 Euro für Android.


Bei der ebenfalls sehr gut bewerteten App für Mac Friendly for Twitter kannst du außer Facebook und Instagram beispielsweise auch WhatsApp oder Pinterest etc. hinzufügen. Die App ist ebenfalls kostenlos, bietet aber In-App-Käufe für 2,29 Euro, 5,49 Euro und 10,99 Euro an.

Fazit

Friendly for Facebook eignet sich für alle, die über Neues auf Facebook, Twitter und Instagram informiert werden und darauf reagieren wollen, ohne mehrere Apps öffnen zu müssen.

Vor- und Nachteile:

  • Zugriff auf Facebook, Twitter und Instagram innerhalb einer App
  • Direkte Nachrichten senden ohne zusätzlichen Facebook Messenger
  • Schnell und intuitiv bedienbar
  • Daten- und Batterie-schonender als die originale Facebook-App plus Messenger
  • Integrierter Ad-Blocker
  • Für das Posten von Fotos auf Instagram muss die Instagram-App installiert sein
  • Den Ad-Blocker plus gibt es nur als In-App-Kauf

Trotz dieser Einschränkungen kann ich die App empfehlen. Ich nutze Friendly for Facebook seit Jahren auf dem iPhone und seit kurzem auch auf dem iPad und bin sehr zufrieden damit.


Mehr zum Thema

Messenger
Mindestalter bei sozialen Netzwerken
Messenger
Welche Messenger sind sicher?
Messenger
Twitter- / Facebook-Profil löschen