Digitales von A bis Z – kurz erklärt | Teil 3

Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? Wörterbuch für Digitales: Begriffe rund um Computer und Internet aus dem Englischen übersetzt und kurz erklärt.

Ellena

Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? Wörterbuch für Digitales: Begriffe und Abkürzungen rund um Computer und Internet – übersetzt und verständlich erklärt.

Digitales von A bis Z
Inhalt

Digitales von G bis K

Im folgenden werden alle Begriffe und Abkürzungen auch für Laien verständlich erklärt und englische Begriffe (wörtlich) übersetzt. Falls kein sinnvolles deutsches Wort existiert, entfällt die Übersetzung. Außerdem ist, sofern es eine deutliche Abweichung von der Schreibweise gibt, in den eckigen Klammer eine Hilfe zur Aussprache der englischen Begriffe angegeben (th = tonloses d mit der Zunge zwischen den Vorderzähnen).

Register

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ

G – Gaming-PC bis GPU

Gaming-PC

[gäiming …] Spiele-PC
Im Vergleich zu gewöhnlichen PCs oder Laptops zeichnen sie sich durch eine sehr hohe Arbeitsleistung sowie durch eine sehr schnelle Grafikkarte aus. Dadurch werden auch anspruchsvoll programmierte Spiele flüssig dargestellt. Außerdem gehört dazu meistens eine speziell für die Steuerung von Spielen ausgelegte Tastatur. Sie sind nicht mit Spiele-Konsolen zu verwechseln, denn sie besitzen alle Funktionen eines Computers, während Konsolen mit einem externen Bildschirm / Fernsehgerät verbunden werden müssen und ausschließlich für Spiele geeignet sind.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: GPULaptopPC (Personal Computer)

GIF (Graphics Interchange Format)

[djif (gräfiks intertschäindj formätt] Grafikaustausch-Format
Die animierten Bilder ähneln einem sehr kurzen Film. Im Gegensatz zu einem Video / Film wird die dargestellte Szene hierbei jedoch nicht am Stück aufgezeichnet, sondern ein GIF setzt sich aus mehreren einzelnen Grafiken (manchmal auch Fotos), die einander ergänzen, zusammen. Diese werden zeitverzögert nacheinander vom Browser oder einem anderen Programm ein Mal oder mehrmals abgespielt.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: EmojiJPGPNG

Google

[guhgl]
Das US-Unternehmen ist vor allem für seine Suchmaschine bekannt, weshalb es das Verb „googeln“ für die Suche im Internet inzwischen bis in den Duden geschafft hat. Zwar gibt es auch andere Suchmaschinen, Google ist jedoch die größte und in viele Browser – nicht nur den eigenen Chrome-Browser – integriert. Darüber hinaus bietet das Unternehmen diverse (noch oft kostenlose, da werbefinanzierte) Online-Dienstleistungen an und ist der Entwickler des Betriebssystems Android.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: AndroidBrowserPrivacySuchmaschineTracking

GPU (Graphics Processing Unit)

[grafiks processing junit] Grafiken verarbeitende Einheit = Grafikprozessor
Wie bei der zentralen Steuereinheit (CPU) handelt es sich auch hierbei um einen entscheidenden Teil des Computers. Er ist für die Bildberechnung und die Bildschirmausgabe zuständig. Je nach Bauart des Computers kann es sich um eine mit der Hauptplatine verbundene Grafikkarte handeln oder die Komponenten sind bereits in den Zentralprozessor integriert.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: CPUGaming-PC

H – Hacker bis http/s

Hacker

[häcker] Eindringer, Datenpirat
Ursprünglich war ein Hacker einfach nur ein Programmierer. Inzwischen hat sich die Bedeutung verändert. Einerseits wird der Begriff für Personen verwendet, die Sicherheitslücken in Computersystemen / Programmen aufspüren und an die Programm-Entwickler oder Aufsichtsbehörden melden. Andererseits ist es die Bezeichnung für (Cyber-)Kriminelle, die in fremde Computersysteme eindringen und deren Programmierung verändern. Ihr Ziel ist es an sensible Daten zu kommen, diese zu verkaufen oder durch Erpressung der Computer-Nutzer Geld zu verdienen.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: BitcoinCyber-LeakMalware

Hamburger Menü

[hämbörger …] auch Burger Menü
Dies ist der umgangssprachliche Begriff für eine Schaltfläche, auf der ein Piktogramm mit drei unter einander angeordnete Striche dargestellt ist (obere Brötchenhälfte-Belag-untere Brötchenhälfte). Meistens befindet sich diese auf Websites (insbesondere bei kleineren Bildschirmen) und Apps in der oberen linken oder rechten Ecke. Nach einem Klick auf diese Schaltfläche schiebt sich (oft von links) eine spezielle Seite mit mehreren verlinkten Menü-Punkten über das aktuellen Fenster. Je nach Anwendung oder Website handelt es sich beispielsweise um das Inhaltsverzeichnis oder eine Liste der Einstellungsmöglichkeiten.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: LinkPiktogrammResponsive (Design)

Hard (Disk) Drive

[hard (disk) draif] Festes Laufwerk = Festplatte
Einerseits befindet sich in jedem PC eine Festplatte (HDD oder SSD), auf der Ihre Daten periodisch oder auch dauerhaft gespeichert sind. Andererseits können Sie zusätzlich eine externe Festplatte anschließen, um den Speicher Ihres Geräts zu entlasten und/oder eine Sicherheitskopie wichtiger Daten außerhalb Ihres PCs abzulegen. Sie haben die Wahl zwischen einer HDD (Hard Disk Drive mit Magnetscheiben) oder einer teureren SSD (Solid State Drive mit Flash-Speichern), die wesentlich schneller arbeitet. Aktuell beträgt die maximale Speicherkapazität einer Festplatte ca. 16 Terabyte. Die Verbindung zu Ihrem Gerät kann mittels eines USB-Anschlusses oder über WLAN erfolgen.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: Speichermedien – SSDUSB – USB-StickWLAN

Hard Ware

[hard währ] Feste Ware = Gerät(e)
Zur Hardware gehören die Geräte selbst sowie deren (zusätzliche) Ausrüstung wie Monitor, Tastatur, etc., also die physische technische Grundausstattung.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: ComputerFirmwareSoftware

Hashtag

[häschtäg] = Doppelkreuz-Markierung
In den sozialen Netzwerken wie Twitter markiert dieses Zeichen bestimmt Schlüsselwörter eines Posts. Wenn Sie es ohne Lücke vor einem Wort einfügen, verwandelt sich dieses Wort in einen Link. Anschließend können Interessierte Ihren Post auch finden, wenn Sie nur dieses Schlüsselwort eingeben. Beim Programmieren kennzeichnet das Doppelkreuz (Hex-)Farbcodes.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: CodePost – ProgrammiersprachenSocial Media

Headphone / In-Ear-Headphones

[hedfoun, in ihr …] Kopfhörer / Im-Ohr-
Diese Begriffe sowie auch „Ear buds“ oder „Ear-phones“ stehen grundsätzlich für dasselbe. Im Gegensatz zu den meisten Headsets (s. u.) oder den „normalen“ Kopfhörern, tragen Sie die Minikopfhörer nicht auf den Ohren, sondern stecken die kleinen Stöpsel in den vorderen Gehörgang. Einerseits ist der Vorteil, dass Sie nicht so „heiße Ohren“ bekommen und mobiler sind. Andererseits ist die Abschirmung der Außengeräusche manchmal schlechter als bei normalen Kopfhörern, die Klangqualität jedoch nicht (mehr) unbedingt.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: BluetoothLightning-AnschlussUSB-Anschluss

Headset

[hedset] Kopf(hörer)satz = Kopfhörer
Bei Headsets handelt es sich normalerweise um die Ohren umschließende, durch einen Bügel verbundene Kopfhörer (Headphones s. o.). Auf einer Seite der Kopfhörer befindet sich ein Mikrofon, das Sie in Richtung Ihres Mundes verschieben können. So sind Sie unabhängig vom im PC eingebauten Lautsprecher und Mikrofon. Aufgrund der Zunahme von Videokonferenzen, Online-Seminaren und Videotelefonie sind Headsets inzwischen recht verbreitet, da Sie eine ungestörtere Kommunikation ohne unfreiwillige Zuhörer ermöglichen. Die Verbindung mit Ihrem Gerät erfolgt i. d. R. über einen Klinkenstecker (kleiner Stab aus Metall) oder USB(-C) Anschluss.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: USB-Anschluss

Homeoffice

[houm-offiß] Home working = Arbeiten von Zuhause
Da das „Home Office“ in Großbritannien das Innenministerium ist, wird im englischsprachigen Raum eher der Begriff „home working“ benutzt. Im Gegensatz zur Housework (Hausarbeit) bzw. Homework (Hausaufgaben) ist hier das Erledigen von beruflichen Aufgaben von zu Hause aus gemeint. Das bedeutet, dass Sie Ihre Arbeitsleistung nicht im Büro Ihres Arbeitgebers erbringen, sondern zu Hause Ihren Computer mit dem Firmennetzwerk verbinden, um Zugriff auf die notwendigen Daten zu haben und beruflich kommunizieren zu können.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: IntranetRemoteVideotelefonie

Home Screen

[houmßkrihn] Heimat-Bildschirm
Nachdem Sie Ihr Smartphone entsperrt haben, landen Sie auf diesem Bildschirm, auf dem Sie Ihre Apps und Widgets abgelegt haben und wo Sie diese öffnen. Sie können auch mehrere Homescreens anlegen, um mehr Apps dort unterzubringen oder die einzelnen Bildschirme übersichtlicher zu gestalten.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: AppDisplay / ScreenLockscreenWidget

Hosting

[housting] Bewirten
Damit eine Website an 365 Tagen rund um die Uhr von jedem weltweit aufrufbar ist, muss Sie auch einem Server gespeichert sein, die diese Anforderungen erfüllt. Hosting- bzw. Webhosting-Anbieter betreiben solche Server und vermieten dessen Speicherplatz. Die drei Haupt-Varianten sind: Dedizierte Server (Sie mieten ein ganzes Haus), Virtuelle dedizierte Server (Sie mieten eine eigene Wohnung in einem Haus) oder Shard Hosting (Sie bewohnen eine Wohnung des Hauses zusammen mit anderen).
Mehr Digitales aus diesem Bereich: Server – (S)FTPWebsite

HotSpot

Heißer Punkt
Hierbei handelt es sich um einen WLAN-Zugang, den Mobilfunkanbieter an öffentlichen Plätzen Ihren Kunden anbieten. Auch Hotels, Gaststätten, öffentliche Einrichtungen oder Verkehrsunternehmen ermöglichen es Ihren Kunden, einen Teil ihres WLAN-Netzes zu nutzen. Normalerweise müssen Sie sich mit einem dafür vom Anbieter zur Verfügung gestellten Passwort einloggen. Da die „öffentlich freigegebenen“ Router nicht immer besonders abgesichert sind, ist es nicht zu empfehlen, über diese Netze sensible Daten (z. B. beim Login auf Websites oder Online-Banking) zu übertragen.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: MobilfunknetzeRouterVPNWLAN

http/s (Hypertext Transfer Protocol / secure)

[haipertext tränsfer protokoll sekjuhr] Hypertext Übertragungsprotokol / sicher
Diese Abkürzung steht für die Art, wie Daten zwischen Ihrem Computer und einem Server übertragen werden. Ursprünglich wurden alle Daten im Klartext übermittelt (http), wodurch theoretisch „jeder“ mitlesen konnte und was sie sehr anfällig für Manipulationen und Zugriffe durch Hacker machte. Seit einigen Jahren sollten deshalb alle Daten nicht mehr im Klartext, sondern standardmäßig SSL (Secure Sockets Layer)-verschlüsselt im Internet übertragen werden (= https).
Mehr Digitales aus diesem Bereich: HackerSSLTLS

I – Icon bis IT

Icon

[aikon] Symbol, Bildzeichen
Das meist quadratische (evtl. mit abgerundeten Ecken) oder runde Bildchen zeigt das Logo eines Unternehmens bzw. Programms oder ein Piktogramm. Durch einen Klick darauf lässt sich beispielsweise die entsprechende App auf dem Smartphone öffnen. Außerdem kann auch das Favicon einer Website als (Web-)Icon verwendet werden. Wenn Sie die URL einer Website für den Direktzugriff auf Ihrem Home Screen ablegen, erscheint dann ebenfalls dieses Icon (sofern es bei der Programmierung der Website als solches angelegt wurde).
Mehr Digitales aus diesem Bereich: FaviconHome ScreenLogoPiktogramm – PNGSVG

IMAP (Internet Message Access Protocol)

[aimäp (… messedj äkßess …)] Protokoll für den Zugriff auf Nachrichten im Internet
Dieser Begriff wird Ihnen im Zusammenhang mit dem Anmelden einer E-Mail-Adresse in einem Mail Client begegnen. Mittels dieser Methode ist es möglich, Ihre E-Mails von allen Geräten aus abzurufen und zu verwalten. Denn im Gegensatz zur (älteren) POP3 (Post Office Protocol)-Methode, laden Sie Ihre E-Mail zum Lesen etc. nicht auf das Gerät herunter und speichern sie dort, sondern Ihre E-Mails verbleiben auch nach dem Audrufen „direkt auf dem Server“ und werden auf allen Geräten synchronisiert.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: E-MailMail ClientPOP3Server – SMTPWebmailer

Influencer

[influ-enßer] Einflussnehmer:in
Diese Personen sind vor allem in sozialen Medien aktiv und veröffentlichen regelmäßig Beiträge oder Videos zu einem bestimmten Thema. Da sie mit ihren Inhalten und deren Präsentation genau „den Stil“ und die Erwartung der jeweiligen Zielgruppe treffen, haben Sie oft eine große Fan-Gemeinde. Dies machen sich zahlreiche Unternehmen zunutze, indem sie Ihre Produkte von Influencern präsentieren/empfehlen lassen und so gezielt den Umsatz steigern können. Insoweit dienen Influencer als (externe) Markenbotschafter und Meinungsmacher. Darüber, inwieweit die Posts mit gewerblichen Anzeigen gleichzusetzen sind, gehen die Meinungen noch auseinander.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: MarketingPostSocial Media

Internet(work), World Wide Web (www)

[…(wörk), wörld waid web] Zwischennetz(werk), weltweites Netz
Hierbei handelt es sich um ein weltumspannendes, heterogenes Computernetzwerk, das auf einem bestimmten Protokoll aufbaut. Obwohl es seit 1990 für kommerzielle Zwecke nutzbar ist, begann sein Erfolg erst 1993 mit dem ersten grafikfähigen Browser. Das Internet ermöglicht es den Nutzern, von jedem Standort aus mittels eines Browsers auf Portale oder Dienste, deren Dateien auf weltweit stehenden Servern abgelegt sind, innerhalb weniger Sekunden(bruchteile) zuzugreifen. Voraussetzung für die Nutzung ist entweder die Verfügbarkeit von (W)LAN oder eines Mobilfunknetzes.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: BrowserClear WebDarknet – Deep Web – DNS – DomainServer – SuchmaschineURL

Internet of Things (IoT)

[ai o ti] Internet der Dinge
So wird ein System bezeichnet, in dem Geräte, Maschinen oder Anlagen miteinander sowie mit dem bzw. über das Internet vernetzt sind. In kleinerem Maßstab ist ein solches System inzwischen auch in vielen Haushalten zu finden. Jedoch hat es eine wesentlich größere Bedeutung in der Industrie, wo es z. B. ermöglicht, Produktionsprozesse automatisiert ablaufen zu lassen.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: BluetoothMobilfunknetzeSmart HomeWLAN

Intranet

Internes Netz
Obwohl es ähnlich wie das Internet funktioniert, kann es auch von diesem vollkommen unabhängig arbeiten. Vor allem große Unternehmen, Institutionen oder Behörden betreiben ihr eigenes, abgeschottetes Netzwerk, auf das nur Mitarbeiter oder sonstige befugte Personen Zugriff haben. Die Vorteile sind, dass Informationen nur intern ausgetauscht werden und nicht zwangsläufig auf fremden Servern liegen, wo sie angreifbar sind. Darüber hinaus lassen sich die Zugriffe gut kontrollieren.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: Home OfficeInternetRemoteVPNZero-Knowledge-Prinzip

iOS, iPadOS

[ai o es, ai päd o es]
Ursprünglich war auf Smartphones und Tablets von Apple das Betriebssystem iOS installiert. 2020 gönnte das Unternehmen seinen iPads eine eigene Variante, so dass nun iPhones mit iOS und iPads mit iPadOS laufen.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: AndroidFirmwareOS (Operating System)SmartphoneTablet-PC

IP-Adresse

[ai pi …] Internetprotokoll-Adresse
Jedes Gerät, dass mit dem Internet verbunden ist, hat seine eigene IP-Adresse. Sie ermöglicht es, dieses im Internet zu erkennen und somit beim Übertragen von Daten den Sender und Empfänger eindeutig zu identifizieren. Allerdings können darüber auch Daten wie Ihr Gerätetyp oder Standort nachverfolgt werden. Um wirklich anonym zu agieren, müssten Sie Ihre IP-Adresse verbergen/verschleiern. Dies ist mittels eines Tor-Browsers, VPN oder eines Proxy-Servers möglich.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: DNSProxy-ServerRouterVPN

IT

[ai ti] Informationstechnologie
Dies ist der Oberbegriff für alle in Zusammenhang mit der elektronischen Datenverarbeitung stehenden Techniken. Dazu zählen Server und PCs genauso wie Betriebssysteme und Apps / Programme. Außerdem gehören dazu u. a. auch die Entwicklung, Installation, Wartung und Sicherheit von Hard- und Software sowie Online-Dienstleistungen.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: AppHardwareOnline-ServicePC (Personal Computer)Server – Software – System

J – JPG

JPG (Joint Photographic Expert Group)

[djäi peg (djeunt fotogräfik expert gruhp)] auch JPEG = (Vereinigte Fotografie-Experten Gruppe)
Hierbei handelt es sich um einen Standard für mehrere Methoden zur komprimierten (auf das Wesentliche beschränkten) Speicherung von Bildern. Überwiegend wird dieses Format für Fotos verwendet, wobei jp(e)g eine Bildgröße von maximal 65.535 x 65.535 Pixel unterstützt.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: GIFKomprimierungPNGSVG

K – Keyboard bis Komprimierung

Keyboard

[kihbord] Tastenbrett = Tastatur
Abgesehen von Geräten mit einem Touchscreen benötigen Sie für alle sonstigen Computer eine externe Tastatur. Über sie geben Sie nicht nur Buchstaben und Zahlen ein, sondern mittels speziell belegter Tasten / Tastenkombinationen erteilen Sie auch bestimmte Befehle wie kopieren, alles markieren etc. und steuern beispielsweise die Helligkeit und Lautstärke.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: Touchscreen – Virtuelle Tastatur

Keynote

[kihnout] Hauptgedanke, Grundsatz
Dies ist das Standardprogramm von Apple für das Erstellen von Präsentationen auf Geräten mit MacOS, iPadOS und iOS. Des Weiteren wird der Begriff auch für eine (öffentliche) Darbietung zu einem bestimmten Thema (Referat, Rede, Vortrag) verwendet.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: iOS / iPadOSMacOSPowerPointWebinar

Kompatibilität

Verträglichkeit, Vereinbarkeit
Die Begriffe „kompatibel“ oder „nicht-kompatibel“ geben darüber Auskunft, ob die Hardware oder das System die Anforderungen eines anderen erfüllt. Beispielsweise stehen für das Office-Paket von Microsoft im Gegensatz zu den entsprechenden Programmen für Apple-Geräte auch Apps für andere Systeme zur Verfügung. Einerseits lassen sich keine mit „Apple-Programmen“ erstellten Dateien auf Windows-Geräten öffnen oder bearbeiten. Andererseits haben Sie aber auf Apple-Geräten die Möglichkeit z. B. Word-Dateien auch ohne Installation der App zu öffnen und zu bearbeiten bzw. die mit einem Standard-Programm von Apple erstellte Dateien in Windows-kompatible Dateien umzuwandeln.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: AppHardwareOffice 365Software – System

Komprimierung

Verträglichkeit, Vereinbarkeit
Um große Dateien versenden, hoch- oder herunterladen zu können, bietet es sich an, diese zu komprimieren. Das bedeutet, Sie erstellen eine .zip-Datei, die der Empfänger wiederum entpackt, um sie ansehen oder ein Programm nutzen zu können. Damit sich Websites im Browser möglichst schnell aufbauen, sollte auch hier die Dateigröße möglichst klein sein. Besonders negativ wirken sich Bilder auf die Ladezeit aus, weshalb Sie deren Dateigröße bereits vor dem Hochladen minimieren sollten. Dazu laden Sie Ihr Bild (jpg oder png) in ein spezielles Programm hoch, lassen es komprimieren, speichern die verkleinerte Bilddatei wieder auf Ihren PC und fügen Sie erst dann auf Ihrer Website ein.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: BrowserJPGPNGzip-Datei

Quellennachweise

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)datasolutGabler WirtschaftslexikonHeise Online

Grafiken: eb | › Externe Verlinkungen: Dieser Beitrag enthält keine Affiliate-/Partner-Links.