Desktopsymbole auf dem Mac | Wie du das Aussehen anpasst

. Veröffentlicht: • Aktualisiert: 2018-12-14

Normalerweise sehen z. B. alle Ordner bei Apple gleich aus. Doch es ist relativ einfach die Desktopsymbole auf dem Mac zu ändern und auf dem Desktop / im Dock neu zu ordnen.

Desktopsymbole auf dem Mac

Wenn du Dateien auf dem Desktop ablegst, sind sie automatisch an der rechten Seite untereinander angeordnet. Anschließend kannst du sie verschieben, in das Dock integrieren, in einem neuen Ordner zusammenfassen oder stapeln. Jedoch siehst du für jede Datei-Art die jeweils gleichen Desktoptopsymbole auf dem Mac.

Desktopsymbole auf dem Mac
Illustration: eb / ebblogs

Abgesehen von Fotos geben diese Icons kaum Auskunft über den Inhalt. Darüber hinaus ist die Beschriftung sehr klein. Außerdem wird sie auf dem Desktop unvollständig dargestellt. Beispielsweise erscheint bei einem Dokument namens E-Mail-Signaturen auf dem Desktop nur E-…n. Im Dock fehlt die Beschriftung ganz.

Um gerade häufig verwendete Ordner, Dokumente, etc. eindeutiger identifizieren zu können, passt du die Desktopsymbole auf dem Mac an (s. Abb. 1 mit individuellen Symbolen für Ordner, Dokumente und Links).

» Bilder vorbereiten
» Beschriftung
» Links/Ordner im Dock
» Manuelle Anordnung
» Automatische Sortierung
» Allgemeine Darstellung

Standard-Icons

Apple verwendet als Desktopsymbole auf dem Mac für alle …

  • Ordner ein hellblaues Ordner-Icon
  • Links das Safari-Symbol auf einem weißen Blatt
  • Dokumente, Tabellen ein weißes Blatt
  • PDFs ein weißes Blatt mit einem schwarzem Rand links

Zwar zeigen die letzten beiden den Inhalt als Miniaturbild an. Aber diese sind so stark verkleinert, dass der Inhalt nicht identifizierbar ist.

Alternative Symbole

Möchtest du die Desktopsymbole auf dem Mac verändern, hast du drei Möglichkeiten. Entweder du verwendest Fotos, eigene Grafiken oder du lädst Icons (z. B. von Iconfinder oder von Pixabay) herunter. In jedem Fall solltest du zwei Punkte beachten:

  • Die vorgegebene Maske für Desktopsymbole auf dem Mac ist quadratisch
  • Das Ersatz-Bild sollte weder zu groß noch zu klein sein

Sobald du das Originalsymbol ersetzt, passt sich dein Bild in die Maske ein. Das bedeutet, dass es zusammenschrumpft.

Wenn du ein Foto in Originalgröße einsetzt, ist dies i. d. R. nicht quadratisch und (zu) groß. Infolgedessen erscheint es auf dem Desktop entweder als schmaler horizontaler (Querformat) oder vertikaler (Hochformat) Streifen. Außerdem wird es nach der Verkleinerung unscharf (s. Abbildung 2).

Falls dein gewähltes Bild zu klein ist, wird es ebenfalls unscharf oder das Motiv ist nicht mehr zu erkennen.

Ob hinterher alle Desktopsymbole auf dem Mac eine einheitliche Form (quadratisch oder rund …) haben, ist natürlich deine individuelle Entscheidung.

Vorbereitung

Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, kommst du kaum um die Verwendung eines Fotobearbeitung- oder Grafikprogramms herum. In Frage kämen beispielsweise Affinity aus dem App Store, Photoshop oder der kostenlose Pixlr Online Editor.

Sofern du lediglich einen quadratischen Ausschnitt aus einem Foto zuschneiden möchtest, reichen die Funktionen von Apple Foto aus. Da du anschließend diesen Ausschnitt u. U. noch verkleinern willst (s. u.), stößt das Standardprogramm jedoch an seine Grenzen.

Wenn du ein eigenes Icon kreierst, sollte dieses am besten ebenfalls quadratisch oder rund sein. Darüber hinaus sollte das Symbol oder die Schrift darauf das Icon (fast) ausfüllen.

In beiden Fällen hat sich für die Desktopsymbole auf dem Mac eine Größe von ca. 400 x 400 px bewährt.

Desktopsymbol ersetzten

Nachdem du ein oder mehrere Alternativbilder erstellt und gespeichert hast, kann es an das Ersetzen gehen. Zuerst öffnest du den Ordner mit den Bildern. Dann

+ Doppelklick auf das Bild
++ die Vorschau erscheint
+++ Bearbeiten in der Task-Leiste öffnen
++++ Kopieren
+++++ Bild-Vorschau schließen

Danach bewegst du den Cursor auf eines der Desktopsymbole auf dem Mac, die du anpassen möchtest.

+ Rechts-Klick
++ Informationen
+++ auf das Symbol in der linken oberen Ecke klicken
++++ Bearbeiten in der Task-Leiste öffnen
+++++ Einsetzen
++++++ das Symbol wird ersetzt
+++++++ Fenster schließen

Anschließend bleiben die neuen Desktopsymbole nicht nur auf dem Mac erhalten. Wenn du das Dokument, den Link oder den Ordner in einen anderen Ordner ziehst, verändert es sich nicht. Dasselbe gilt auch für die iCloud, den USB-Stick oder die Festplatte.

Falls du die angepassten Dateien jedoch in eine Drittanbieter-Cloud wie Google Drive oder Dropbox hochlädst, verschwindet „dein Bild“. Stattdessen erscheinen die Icons des jeweiligen Anbieters.

Änderungen rückgängig machen

Falls dir deine neuen Desktopsymbole auf dem Mac irgendwann nicht mehr gefallen, kannst du deine Icons wieder entfernen.

+ Rechts-Klick auf das Icon
++ Information
+++ auf das Symbol in der linken oberen Ecke klicken
++++ Bearbeiten in der Task-Leiste
+++++ Ausschneiden
++++++ das Standardsymbol kehrt zurück.

Das gilt auch für den Fall, dass du dein Bild durch ein anderes ersetzen möchtest. Auch dann schneidest zunächst das alte aus. Anschließend kopierst du das neue Bild und wiederholst die unter Erstzen beschriebenen Schritte.

Beschriftung

Wie bereits erwähnt, werden insbesondere lange Namen von Dateien unterhalb oder rechts der Desktopsymbole auf dem Mac nur unvollständig dargestellt. Falls du die entsprechende Datei dauerhaft (nur) auf dem Desktop nutzen möchtest, eignet sich eine Abkürzung mit maximal 5 Zeichen oder ein Emoji.

+ Rechts-Klick auf das Symbol
++ Umbenennen
+++ den alten Text löschen: Datei-Endungen beibehalten!
++++ neuen Namen eingeben oder Emoji einsetzen

Eigene Dateien im Dock

Links zu Webseiten oder Ordner kannst du nicht nur auf dem Desktop, sondern auch im Dock abgelegen. Sobald du z. B. den Ordner über das Dock ziehst, öffnet sich eine Lücke unterhalb der Programm-Icons und oberhalb des Papierkorbs. Dort legst du ihn ab. Falls du mehrere Ordner oder Links im Dock behalten möchtest, kannst du deren Reihenfolge jederzeit verändern.

+ Mit dem Cursor das Icon festhalten
++ nach oben oder unten verschieben
+++ Icon loslassen.

Zu beachten ist, dass die Links etc. nur so lange im Dock bleiben, solange sie sich auch auf dem Desktop befinden. Sobald du das „Original“ löschst, verschwindet der Link auch aus dem Dock.

Um die so entstandenen Dubletten zu vermeiden, erstellst du einen neuen Ordner, in den du dann alle auch im Dock angezeigten Ordner und Links verschiebst.

Falls du die neuen „Dock-Icons“ verändern möchtest, kannst du das nicht direkt im Dock tun. Sondern du musst auf den „Dubletten-Ordner“ zurückgreifen. Oder du ziehst sie wieder zurück auf den Desktop. Nachdem du sie geändert hast, ziehst du sie erneut in das Dock.

Manuelle Anordnung

Sobald du Dateien auf dem Desktop ablegst, ordnen sie sich automatisch am rechten Bildschirmrand an. Ist die erste Spalte vollständig belegt, erscheinen die nachfolgenden Dateien links daneben u. s. w.

Um die Übersicht zu behalten, bietet es sich eine neue Sortierung an. Hierfür verschiebst du die Desktopsymbole auf dem Mac an eine andere Position.

+ auf das Symbol klicken
++ festhalten
+++ verschieben
++++ loslassen

So hast du auch die Möglichkeit, Dateien z. B. nach Themen zu gruppieren.

Automatische Sortierung

Apple bietet von sich aus einige Sortieroptionen an. Unabhängig davon, welche Option du wählst, erscheinen alle Stapel oder Gruppen (zunächst wieder) am rechten Bildschirmrand.

+ Rechtsklick auf eine freie Desktopfläche
++ Option auswählen

Wenn du Stapel verwenden ausgewählt hast, entscheidest du, ob die Dateien nach

  • Art
  • Zuletzt geöffnet
  • Hinzugefügt am
  • Änderungsdatum
  • Erstellungsdatum oder
  • Tags gestapelt werden.

Um das rückgängig zu machen, machst du einen Rechtsklick auf den Desktop

+ Haken vor Stapel verwenden entfernen
++ Alle Dateien kehren an ihren Ausgangsort zurück.

Aufräumen und Sortieren

Zunächst beginnst du wie bei Stapeln. Jedoch klickst du entweder auf Sortieren nach,

  • Name
  • Art
  • Zuletzt geöffnet
  • Hinzugefügt am
  • Änderungsdatum
  • Erstellungsdatum
  • Größe
  • Tags

Aufräumen nach

  • Name
  • Art
  • Änderungsdatum
  • Erstellungsdatum
  • Größe
  • Tags.

und / oder Am Raster ausrichten.

Falls du diese automatische Sortierung wieder rückgängig machen möchtest, klickst du auf ohne. Anschließend sind alle Desktopsymbole auf dem Mac jedoch wieder unsortiert untereinander am rechten Rand angeordnet.

Allgemeine Darstellung

Zuletzt noch ein Tipp zur Darstellung der Desktopsymbole auf dem Mac. Nachdem du mit einem

+ Rechtsklick auf den Desktop
++ Darstellungsoptionen einblenden

das Dialogfeld aufgerufen hast, passt du folgendes an:

  • Symbolgröße und Gitterabstand (per Schieberegler)
  • Textgröße
  • Bezeichnung unterhalb oder rechts des Symbols.

Darüberhinaus hast du noch die Möglichkeit eine Objektinfo und / oder die Symbolvorschau ein- oder auszublenden.

» ABBILDUNGEN

Fazit

Desktopsymbole auf dem Mac an die persönlichen Vorlieben anzupassen ist relativ einfach. Vor allem verbessert eine neue Anordnung die Übersichtlichkeit. Darüber hinaus trägt u. U. auch die Verwendung eigener Icons dazu bei.

Mit Ausnahme der Icons  (vor-)installierter Apps im Dock oder auf dem Desktop sind alle Icons veränderbar. Zum einen kannst du Bilder verwenden, die schon rein optisch Auskunft über den Inhalt geben. Zum anderen wäre auch die Anpassung z. B. in der Farbgebung an dein Hintergrundbild eine Möglichkeit.

Zwar ist dafür ein bisschen Vorarbeit und Kreativität notwendig. Aber meiner Meinung nach lohnt sich das, um effektiver arbeiten zu können. Also viel Spaß beim Ausprobieren.


Das könnte dich auch interessieren:E-Mail-Anhänge Windows-kompatibel versenden

Bildbearbeitung mit Affinity


Schreibe einen Kommentar