Versteckte iOS Funktionen | Gewusst wie und wo

Manche versteckte iOS Funktionen zeigen sich erst nach dem zweiten oder dritten Klick. Seit iOS 13 baut Apple diese Optionen mit jeder neuen Version weiter aus.

Versteckte iOS Funktionen - Gewusst wie und wo
Grafik: eb

Versteckte iOS Funktionen – Seite 2: Datenschutz, Passwörter, Fokus, Bildschirme

Versteckte iOS Funktionen – Datenschutz

Nach dem ersten Klick öffnet sich eine Kategorie-Liste mit allen (System-) Anwendungen, auf die andere Apps u. U. zugreifen wollen. Einerseits wirst du bei der ersten Nutzung einer App gefragt, ob du den Zugriff auf z. B. das Mikrofon erlaubst. Andererseits ist es möglich, dass du zwar zunächst den Zugriff erlaubst / verweigerst, später jedoch deine Meinung änderst.

Deshalb hast du unter Datenschutz die Möglichkeit deine Einstellung jederzeit zu korrigieren.

  1. Einstellungen
  2. Datenschutz
  3. auf eine Kategorie (z. B. Kamera) klicken
  4. Liste aller Apps, die darauf zugreifen wollen
  5. bei den einzelnen Apps aktivieren / deaktivieren

Natürlich ist es auch möglich, am Ende des Einstellungs-Hauptmenüs auf jede einzelne App zu klicken, um zu sehen worauf sie zugreift. Jedoch kommst du mit der oben gezeigten Methode wahrscheinlich schneller ans Ziel.

Tracking-Schutz

Mit dem Update auf iOS 14.5.1 kamen weitere versteckte iOS Funktionen hinzu. So ist es jetzt möglich, Apps davon abzuhalten, das Verhalten der Geräte-Benutzer nachzuverfolgen (Tracking). Einerseits müssen Apps, die das Nutzerverhalten analysieren wollen, mittels eines Popup gezielt deine Einwilligung dazu einholen. Andererseits hast du auch die Möglichkeit, selbst zu sehen, welche Apps dein Verhalten gerne verfolgen würden. Hierzu gehst du in die

  1. Geräte-Einstellungen
  2. Datenschutz
  3. Tracking
  4. erlauben Apps Tracking anzufordern oder nicht

Unterhalb der generellen Einstellung kannst du auch bei einzelnen Apps die Einstellung (nachträglich) ändern.

eb Webdesign - Versteckte iOS Funktionen - Daten- und Trackingschutz
Einstellungen für den Datenschutz und die Sicherheit sowie Schutz vor Tracking (Screenshot: iPhone/eb) +

Passwörter & Accounts

Hier findest du gleich drei interessante versteckte iOS Funktionen. Als erstes Abonnements: Zunehmend mehr App-Entwickler stellen ihr Bezahlmodell von Einmalzahlung auf ein Abonnement um. Oder sie bieten die Grundversion der App kostenlos an, erwarten aber, dass du für weitere Features oder eine dauerhafte Nutzung ein Abo abschließen.

Um diese Abos im Blick zu behalten, klickst du auf

  1. iCloud
  2. Abonnements und sehen
  3. die dort angezeigte(n) App(s).

Anschließend weißt du, um welche Art Abo es sich handelt, was es kostet, über welchen Zeitraum es läuft und wann es sich eventuell automatisch verlängert. Darüber hinaus kannst du es hier kündigen. Außerdem erfährst du, bis wann du die App noch nutzen kannst, wenn du sofort kündigst. Falls du ein Abo bereits gekündigt hast, kannst du die App hier erneut abonnieren und das Abo verlängert sich zum dort angegebenen Preis. Oder du wischst ein gekündigtes / abgelaufenes Abo nach links und löschst alle Angaben aus der Liste.

Um mehr über iTunes & App Stores zu erfahren, klickst du auf diesen Menüpunkt und scrollst ganz nach unten. Dort findest du den Link So werden deine Daten verwaltet. Nach einem Klick darauf und danach auf App Store erklärt dir Apple alles, was du über den Datenschutz im App Store wissen solltest.

Darüber hinaus gibt es neue versteckte iOS Funktionen, die die Passwort-Sicherheit und -Verwaltung betreffen. Dafür klickst du in den Einstellungen auf Passwörter und entsperrst diesen Bereich mittels Face-ID oder Passwort.

Zunächst hast du die Option das automatische Ausfüllen zu de-/aktivieren und ggf. festzulegen, welcher „Passwort-Safe“ verwendet werden soll. Nachdem du Sicherheitsempfehlungen aktiviert hast, überwacht dein Gerät deine Passwörter und weist dich auf etwaige Probleme hin.

Unterhalb dieser beiden Optionen erscheinen die Passwörter, die „Apple für dich gespeichert hat“. Diese kannst du hier bearbeiten (z. B. auch das Passwort auf der entsprechenden Website ändern) oder löschen.

eb Webdesign - Versteckte iOS Funktionen - Abos und Passwörter
Passwörter: Einstellungen und Bearbeitung (Screenshot: iPhone/eb) +

Versteckte iOS Funktionen – Geräteinformationen

Zuletzt scrollst du im „iCloud-Fenster“ (s. o.) nach unten, wo sich eine Liste aller deiner bei Apple registrierten Geräte befindet. Nachdem du auf ein Gerät geklickt hast, erhältst du nicht nur Informationen wie

  • Model und Version,
  • deine Telefonnummer sowie
  • die Seriennummer und die IMEI deines Geräts.

Darüber hinaus zeigt dieses Fenster die Einstellungen zu Mein Gerät suchen und zum iCloud-Backup. Beide Optionen kannst du deaktivieren, jedoch ist das im Allgemeinen nicht besonders sinnvoll. Denn du bist nie davor sicher, dass du dein Gerät irgendwo liegen lässt oder dass es gar gestohlen wird. Außerdem erleichtert das iCloud-Backup auch den Umzug auf ein neues Gerät um einiges.

Neue versteckte iOS Funktionen

2020 hat Apple mit iOS 14 den Funktionsumfang erneut erweitert und zusätzliche versteckte iOS Funktionen hinzugefügt. Neben Widgets auf dem Home Screen waren es vor allem zwei Neuerung, auf die ich schon lange gewartet habe. Beide betreffen den/die Browser.

Obwohl Safari nach wie vor tief in das System integriert ist, heißt das natürlich nicht, dass du diesen Browser nutzen musst. Schon bisher konntest du natürlich auch andere Browser installieren und verwenden. Allerdings gab es dabei eine recht gravierende Einschränkung. Zwar konntest du die direkte Suche in „deinem“ Browser starten, sobald du jedoch auf einen Link in einer anderen App oder einer E-Mail geklickt hast, landetest du doch wieder in Safari.

Dies kannst du nun ändern, indem du wie folgt vorgehst:

  1. Einstellungen
  2. Scrolle bis zu den installierten Apps
  3. Klick auf „deinen“ Browser
  4. Standard-Browser-App
  5. Haken bei „deinem“ Browser setzen

Anschließend öffnen sich auch Links in dem dort bestimmten Browser. Falls du doch Safari treu bleiben willst, kannst du unter Einstellung > Safari > Suchmaschine neben Google, Yahoo, Bing und DuckDuckGo jetzt auch Ecosia auswählen.

Fokus ab iOS 15

Auch iOS 15 hat wieder einige Neuerungen und versteckte iOS Funktionen mitgebracht. Besonders erwähnenswert ist die Funktion Fokus. Auch diese findet sich in den Geräteeinstellungen. Hier kannst du für unterschiedliche tägliche Situationen festlegen, ob du während dieser Phase gänzlich ungestört sein möchtest oder wer dich anrufen darf bzw. von welcher App du trotzdem Benachrichtigungen erhalten möchtest.

eb Webdesign - Versteckte iOS Funktionen - Fokus Einstellungen
Versteckte iOS Funktionen – Fokus (Screenshot: iPhone/eb) +

Wenn du z. B. während der Mittagspause von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr keine Benachrichtigungen erhalten möchtest, sammelt das Gerät diese in diesem Zeitraum ankommenden Mitteilungen und zeigt sie nach Ablauf des Zeitraums gebündelt an. So verpasst du nichts und kannst dich nach deiner Auszeit darum kümmern.

eb Webdesign - Versteckte iOS Funktionen - Fokus Filter
Fokus Einstellungen – App-Filter (Screenshot: iPhone/eb) +

Mehrere Bildschirme

Ab iOS 16 kann nicht nur (endlich) der Sperrbildschirm etwas individueller gestaltet werden und du kannst auch mehrere Bildschirme anlegen. Dies gilt in erster Linie für den Sperrbildschirm, der jedoch auch mit einem individuellen Home Screen verbunden werden kann. Da sich auch dieser Weg nicht sofort erschließt, fällt diese Option bei mir ebenfalls unter versteckte iOS Funktionen.

eb Webdesign - Versteckte iOS Funktionen - Mehrere Bildschirme erstellen
Neuen (Sperr-)Bildschirm erstellen und gestalten (Screenshot: iPhone/eb) +

Bildschirm erstellen und anpassen

Hierzu entsperrst du dein Gerät und drückst etwas fester auf deinen Sperrbildschirm. Dadurch öffnen sich die Bearbeitungsoptionen. Als erstes siehst du deinen aktuellen und daneben eine Maske für einen neuen Sperrbildschirm. Sobald du auf das +-Zeichen klickst, erscheint ein Fenster mit der Auswahl möglicher Hintergrundbilder.

  • Empfohlen (Bilder von Apple)
  • Vorgeschlagene Fotos (aus deiner Foto-App)
  • Zufällige Fotowiedergabe (Fotos aus deiner Foto-App)
  • Wetter / Astronomie
  • Emoji-Bilder
  • Sammlungen (Apple-Hintergründe)
  • Farbe bzw. Farbverläufe)

Wenn dir die vorgeschlagenen Fotos nicht gefallen, hast du die Möglichkeit, über den Button oben links (Fotos) oder unten auf deinem in Bearbeitung befindlichen Bildschirm (s. Abbildung unten Mitte) ein beliebiges deiner Fotos auszuwählen. Danach ist es möglich, das Bild zuzuschneiden oder mittels einiger Filter zu verändern.

Anschließend passt du das Erscheinungsbild weiter an. Für die Uhrzeit stehen dir verschiedene Schriftstile und Farben zur Verfügung. In den Datums- sowie den Bereich unterhalb der Uhrzeit lassen sich Widgets einfügen. Bei einigen Widgets gibt es bereits eine Vorschau des Erscheinungsbilds, andere wählst du über die darunter angezeigte/n App/s aus. Der Bereich unterhalb der Uhrzeit bietet Platz für zwei große, ein großes und zwei kleine bzw. bis zu vier kleine Widgets.

Wenn dir dein neuer Bildschirm gefällt, klickst du oben rechts auf „Fertig“.

eb Webdesign - Versteckte iOS Funktionen - Sperrbildschirm bearbeiten
Sperrbildschirm mit zugehörigem Home Screen einrichten (Screenshot: iPhone/eb)

Versteckte iOS Funktionen – Bildschirme koppeln

Hierbei handelt es sich um tatsächlich sehr versteckte iOS Funktionen, denn das Fenster zum Erstellen eines neuen Home Screens erscheint erst, nachdem der Sperrbildschirm fertig ist. Erst dann siehst du die Option „Home-Bildschirm anpassen“. Dort hast du die Wahl zwischen dem Original, (wie der Sperrbildschirm), einer Farbe, einem Verlauf oder einem Foto. Außerdem kannst du das Bild noch weichzeichnen.

Zuletzt legst du deine beiden neuen Bildschirme als Hintergrundpaar fest. Wenn du nun deinen Sperrbildschirm wechselst, wechselt automatisch auch dein Home Screen mit. Falls du keinen speziellen Home Screen angelegt hast, erscheint zwar der neue Sperrbildschirm, aber der Home Screen bleibt wie er war. Durch einen Klick auf den fertigen Bildschirm legst du diesen als deinen „normalen“ Sperrbildschirm fest.

Um das Erscheinungsbilds deines Sperrbildschirms zu wechseln, drückst du wieder auf deinen Sperrbildschirm und wählst mit einem Klick darauf einen anderen aus deiner Sammlung aus. Natürlich kannst du diese/n auch später jederzeit wieder wie oben beschrieben anpassen oder verändern.

Fokus mit Bildschirmwechsel

Einerseits kannst du wie oben beschrieben, das Erscheinungsbild manuell wechseln. Andererseits ist es meiner Meinung nach besonders praktisch, die Bildschirme mit einem Fokus zu koppeln. Hierzu benötigst du mindestens zwei unterschiedliche Bildschirmpaare, da ein Bildschirmpaar immer ohne Fokus bleiben muss.

Wenn du z. B. einen Fokus „Arbeiten“ mit dem Zeitplan 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr festgelegt und die passenden Bildschirme (s. erste Abbildung unter Fokus) ausgewählt hast, wechselt das Erscheinungsbild automatisch um 9:00 Uhr auf diesen Arbeits-Bildschirm und um 18:00 Uhr zurück auf deinen privaten (ohne Fokus). Falls du beispielsweise zusätzlich noch einen Fokus „Schlafen“ von 22:00 Uhr bis 06:00 Uhr verwenden möchtest, musst du drei Bildschirme / Paare erstellen = 1. ohne Fokus, 2. Arbeiten, 3. Schlafen.

Es gibt sicherlich noch mehr versteckte iOS Funktionen und vielleicht werden auch in Zukunft weitere hinzu kommen. Die in diesem Beitrag beschriebenen erschienen mir jedoch als für viele iPhone-Nutzer recht nützlich und/oder interessant.

Mehr zu den neuen Funktionen bei iOS 17.

© eb, Apple Inc. | › Externe Verlinkungen: Dieser Beitrag enthält keine Affiliate-/Partner-Links.

Auch Interessant

luckycloud - was für den deutschen Cloud-Speicher spricht

luckycloud | Was für den deutschen Cloud Speicher spricht

luckycloud bietet u.a. einen Cloud Speicher für Unternehmen und für Privatnutzer an. Bestmöglicher Datenschutz und Sicherheit haben dabei oberste Priorität.