Zenkit Suite | 6 Produktivitäts-Apps – eine Plattform

Auf der deutsche Plattform Zenkit mit Base, To Do, Zenchat, Hypernotes, Projects und Zenforms lässt sich besser arbeiten als z. B. mit Trello – warum?

Zenkit Suite - 6 Produktivitäts-Apps
Grafik: eb / Logo: Axonic Informationssysteme GmbH

Zenkit Suite – Seite 2: To Do, Hypernotes

To Do von Zenkit

Mit Zenkit To Do verwaltest du schnell und einfach Einkaufszettel, kurze Telefonnotizen, sammelst neue Ideen, organisierst Veranstaltungen, planst Reisen und anderes mehr. Wenn du To Do öffnest, erscheint im rechten Teil des Fensters der Posteingang, wo du jede beliebige neue Aufgabe oder Erinnerungsnotiz in das „Add task…“-Feld eingeben kannst. Außerdem findest du in der linken Seitenleiste die folgenden Sortierungslisten:

  • Heute,
  • Woche,
  • Alle,
  • Erledigt sowie
  • Suche

Nachdem du eine Aufgabe mit einem Fälligkeitsdatum versehen hast, ordnet diese sich automatisch zusätzlich in die entsprechende/n Listen ein. Darüber hinaus siehst du neben dem Namen der Liste immer, wie viele Aufgaben darin enthalten sind. Über die Suchfunktion hast du zudem die Möglichkeit, gezielt nach einer bestimmten Aufgabe zu suchen.

Zenkit - To Do
Zenkit To Do (Screenshot: Zenkit/eb)

Darüber hinaus kannst du über das Feld + Liste erstellen auch eigene Listen, z. B. eine Einkaufsliste, anlegen oder importieren sowie die Liste per E-Mail versenden oder ausdrucken. Anschließend fügst du neue Aufgaben direkt in die passende Liste ein. Außerdem ist es möglich, Aufgaben oder Listen anderen zuzuweisen. Insoweit unterscheidet sich To Do nicht all zu sehr von anderen Programmen dieser Art. Womit sich dieses Programm aber von anderen abhebt, ist die Möglichkeit, eine oder mehrere Listen über die Zenkit Suite direkt mit einem oder mehreren anderen Zenkit Produkten zu verknüpfen.

  1. Rechtsklick auf eine deiner Listen
  2. Einstellungen
  3. Zenkit Suite
  4. z. B. Base
  5. verbinden

Anschließend erscheint diese Liste auch in deinen Collections (s. 1. Abbildung oben). Einerseits hast du so direkten Zugriff auf deine Aufgaben und kannst sie erledigen, löschen oder neue hinzufügen. Andererseits ist es aber auch möglich, einzelne Aufgaben in deinen Projektplan zu integrieren, ohne ein neues Element anlegen zu müssen.

Zenkit - To Do Eingabe
Zenkit To Do: Aufgabe erstellen (Screenshot: Zenkit/eb)

Aufgaben erstellen

Im Wesentlichen entsprechen der Aufbau, die Grundfunktionen und die Nutzungsweise von To Do den bereits unter Base beschriebenen. Um eine Aufgabe mit Details zu versehen, klickst du auf die Aufgabe. Im sich daraufhin öffnenden Popup sind folgende Felder vorgegeben:

  • Fälligkeitsdatum
  • Erinnerung
  • Teilaufgaben hinzufügen
  • Notizen als Reiner Text, HTML oder Markdown
  • Anhänge

Darüber hinaus kannst du Aufgaben auch kommentieren und favorisieren. Sobald eine Aufgabe fällig ist, erscheint ein Hinweis rechts unten im To Do Fenster. Zusätzlich ist es, wie auch bei Base, möglich, sich allgemein, über Erinnerungen, Erwähnungen, Aktivitäten und Kommentare per E-Mail oder Popup auf einem/mehreren Gerät/en benachrichtigen zu lassen. Um dies festzulegen, klickst du auf deinen Avatar rechts oben im Fenster > Einstellungen > Benachrichtigungen.

Um Aufgaben als „Erledigt“ zu markieren, klickst du auf das Kreissymbol links vom Namen. Die Aufgabe wird in die Erledigt-Liste verschoben, von wo du sie durch einen erneuten Klick auf dasselbe Symbol wieder zurück in die ursprüngliche Liste befördern kannst. Wenn du eine Aufgabe archivieren oder endgültig löschen möchtest, klickst du auf die Aufgabe und öffnest das Drei-Punkte-Menü oben rechts.

› Zenkit ToDo

Hypernotes

Das jüngste Produkt der Suite ist Hypernotes. Auch diese App kann weit mehr als die herkömmlichen Notiz-Apps, in denen du vielleicht bisher deine Ideen festgehalten hast. Vielmehr dient diese Plattform sowohl Einzelpersonen als auch Teams dem Wissensmanagement. Das bedeutet, dass die Informationen nicht nur einfach notiert, sondern auch miteinander verknüpft werden können. Martin Welker, CEO von Zenkit, beschreibt es so:

„Die Erweiterung der Zenkit-Suite um Hypernotes zielt darauf ab, das Bedürfnis zu erfüllen, das Wissen aller Mitglieder des Unternehmens effektiv in einer wertvollen, gemeinsamen Ressource zu bündeln. Hypernotes hilft den Mitarbeitern, ihre Ideen, Recherchen und ihr Wissen intuitiv zu dokumentieren und zu organisieren, Verbindungen zu verwandten Konzepten herzustellen und ermöglicht es Teams letztendlich, ihre Ziele schneller und konsequenter zu erreichen.“ » Zenkit Pressemitteilung

Wie auch bei den beiden zuvor beschriebenen Produkten bleibt das Unternehmen seinem System treu. So ist Hypernotes genauso intuitiv bedienbar und du kannst jedes deiner Bücher ebenfalls über die Suite in eines oder mehrere andere Zenkit Produkte integrieren.

Zenkit - Hypernotes
Zenkit Hypernotes (Screenshot: Zenkit/eb)

Notizbücher erstellen

Wenn du die App öffnen und dich angemeldet hast, erscheint zunächst ein leeres Notiz- sowie ein Tutorial-Buch, welches du, wenn du es nicht mehr benötigst, natürlich löschen kannst. Um ein neues Notizbuch anzulegen, klickst du in der Kopfleiste auf Neues Notizbuch. Nachdem du ihm einen Namen gegeben und eventuell Mitglieder hinzugefügt hast, erscheint es ebenfalls im Übersichtsfenster.

Sobald du auf ein Buch klickst, öffnet sich ein neues Fenster, in dem du deine Seiten erstellst. Vielleicht möchtest du jedoch zunächst dein Buch anpassen. Dazu klickst du in diesem Fenster auf das Buch in der linken Seitenleiste und hast die Möglichkeit, folgende Einstellungen vorzunehmen:

  • Name des Buches, Autor und Untertitel
  • Icon
  • eigenes Hintergrundbild, Icon- und Hintergrundfarbe
  • Titel- und Titelhintergrundfarbe
  • Öffentlich machen
  • De-/Aktivierung von täglichen Notizen (Tagebuch), Aufgaben, Graph (werden dann in der linken Seitenleiste angezeigt)
  • Nummerierung de-/aktivieren
  • Notizbuch duplizieren oder löschen

Des Weiteren verwaltest du hier auch die Zugriffe und Aktivitäten sowie die Verbindung mit anderen Zenkit Produkten.

Zenkit - Hypernotes Eingabe
Zenkit Hypernotes: Inhalt erstellen (Screenshot: Zenkit/eb)

Seiten bearbeiten

Wenn du oben in der Kopfleiste auf Seite hinzufügen geklickt hast, erscheint eine neue Seite. Auf diese Weise erstellst du beliebig viele Seiten. Auf jeder Seite siehst du oben den Titel des Notizbuches, in dem du die Seite angelegt hast. Darunter gibst du deiner Seite einen Namen.

Anschließend beginnst du in der darunter befindlichen Zeile direkt mit der Eingabe deiner ersten Notizen. Vor jeder neuen Zeile (= Block) erscheint zunächst ein Punkt (•). Mittels der „Tabulator-Taste“ rückst du die Zeilen ein, um Unterpunkte zu erstellen und mittels „Shift+Tabulator“ setzt du sie wieder zurück. Jedoch ist das Erstellen einer einfachen Liste nicht alles.

Über den Info-Button in der Kopfleiste erreichst du die Optionen zur Bearbeitung deiner Notizen. Einerseits kannst du deine Texte z. B. mit Überschriften versehen, Links, Bilder und Codes einfügen sowie auf andere Blöcke verlinken oder Referenzen zu anderen Seiten erstellen. Andererseits ermöglichen es dir die Schaltflächen für Task und Kommentar direkt eine Aufgabe hinzufügen oder die Seite zu kommentieren. Die Zahl neben den Schaltflächen zeigt fir, wie viele Aufgaben bzw. Kommentare dieser Seite zugeordnet sind.

Nachdem du auf die Seiten-Übersicht deines Buches zurückgekehrt bist, siehst du unterhalb jeder Seite farblich hervorgehoben, ob und wie viele Kommentare (blau), offene Aufgaben (grün) oder neue Benachrichtigungen (rot) es gibt. Außerdem hast du die Möglichkeit, über das Menü in der linken Seitenleiste deine Aufgaben anzusehen oder die Seiten deines Buchs als Tabelle oder Graph anzuzeigen. Einerseits ergeben sich die Verbindungen zwischen einzelnen Notizen aus den von dir festgelegten Referenzen, andererseits kannst du innerhalb des Graphs auch neue Verbindungen erstellen bzw. nicht sinnvolle entfernen.

Zenkit - Hypernotes Graph
Zenkit Hypernotes: Graph (Screenshot: Zenkit)

Wenn du ein oder mehrere Notizbücher gefüllt hast, erscheint im „Buch-Fenster“ unter jedem Buch die Anzahl der vorhandenen Seiten, wann die letzte Aktivität stattfand sowie die Anzahl der offenen Aufgaben. Als kleines Gimmick kannst du das Buch aufklappen und dessen Inhaltsverzeichnis sehen, indem du das Cover mit dem Cursor nach links ziehen.

Anwendungsbereiche und Vorteile

Obwohl bei Hypernotes das Wissensmanagement innerhalb von Unternehmen im Vordergrund steht, leistet die App auch gute Dienste bei Recherche-Projekten, Produktdokumentationen und anderem mehr. In der Presserklärung vom 11. März 2021 fasst Zenkit die Vorteile so zusammen:

„Bi-direktionale Verlinkung zwischen verwandten Notizen , Gliederung von großen Themen in kleinere Unterthemen, automatische Vorschläge zur Verknüpfung verwandter, aber noch nicht verbundener Notizen , Einbettung von Textblöcken zur Reduzierung von doppeltem Inhalt, Wissensgraphen zum besseren Auffinden, Mobile Apps auf allen Plattformen und Offline-Zugriff [sowie] umfassende Zusammenarbeit auf Aufgaben-, Notiz- und Notizbuch-Ebene.“ » Zenkit

Jedoch können davon nicht nur Teams und Unternehmen, sondern auch Einzel-/Privatpersonen profitieren. So eignet sich Hypernotes nicht nur als Zettelkasten, sondern u. a. auch zum Schreiben von Tage- und anderen Büchern.

› Zenkit Hypernotes

Weiterlesen – Zenchat, Projects, Zenforms, Vergleich

Zenkit Suite | Seite 1

Zenkit Suite | Seite 3

Zenkit Suite | Seite 4

Auch Interessant

Aktuelle Störungen - Mobilfunk und Internet

Aktuelle Störungen | Mobilfunk, Internet, Onlinedienste

Der schnelle Überblick: Aktuelle Störungen bei den wichtigsten Anbietern von Mobilfunk, Internet, Netzwerken, Streaming, Mails, Onlinebanking