Digitales von A bis Z – kurz erklärt | Teil 2

Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? Wörterbuch für Digitales: Begriffe / Abkürzungen rund um Computer & Internet – übersetzt und verständlich erklärt.

Ellena

Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? Wörterbuch für Digitales: Begriffe und Abkürzungen rund um Computer und Internet – übersetzt und verständlich erklärt.

Digitales von A bis Z
Inhalt

Digitales von D bis F

Im folgenden werden alle Begriffe und Abkürzungen auch für Laien verständlich erklärt und englische Begriffe (wörtlich) übersetzt. Falls kein sinnvolles deutsches Wort existiert, entfällt die Übersetzung. Außerdem ist, sofern es eine deutliche Abweichung von der Schreibweise gibt, in den eckigen Klammer eine Hilfe zur Aussprache der englischen Begriffe angegeben (th = tonloses d mit der Zunge zwischen den Vorderzähnen).

Register

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ

D – Darknet bis DSL

Darknet

Dunkles Netz
Dies ist ein sehr kleiner Teil des Internets bzw. des Webs. Es ist nur über einen speziellen Tor-Browser erreichbar, die Kommunikation ist verschlüsselt und die Nutzer wollen möglichst anonym bleiben. Einerseits ist es vor allem als Tummelplatz für Kriminelle und deren illegale Aktivitäten, die vom Waffen- und Drogenhandel bis zur Verbreitung von Schadsoftware reichen, bekannt. Bezahlt wird i. d. R. mit Bitcoin. Andererseits bietet es aber auch Journalisten oder politisch Verfolgten die Möglichkeit, auf regional gesperrte Inhalte des Internets zuzugreifen.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: Bitcoin – BrowserClear WebDeep WebInternet

Datensicherung / -speicherung

Jede Datei (Dokument, Bild, App, etc.), die Sie auf Ihrem PC erstellen oder die Sie herunterladen, müssen Sie auf Ihrem Gerät speichern/sichern, um sie zukünftig wieder aufrufen, bearbeiten oder nutzen zu können. Die Speicherung erfolgt i. d. R. auf der Festplatte Ihres Geräts. Dabei findet die Speicherung nicht in chronologischer Reihenfolge statt, sondern die Daten werden dort gespeichert, „wo gerade Platz ist“. Außerdem steht der Begriff für das Speichern Ihrer Dateien und/oder des gesamten Systems auf einer externen Festplatte / in einer Cloud u. a. zum Schutz vor Datenverlust bei einem Ausfall Ihres Gerätes.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: BackupCloudHard DriveSpeichermedien – SystemUSB-Stick

Deep Web

[dihp web] Tiefes Netz
Hierbei handelt es sich um den weitaus größten Teil (90 %) des gesamten Internets. Zwar steht dieser Teil prinzipiell allen Nutzern offen, jedoch sind viele Bereiche vor dem Zugriff Unbefugter geschützt, da hier nicht nur Online-Speicher und Streaming-Server, sondern auch die Datenbanken von Unternehmen etc. erreichbar sind.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: Clear Web – CloudDarknetInternetStreaming

Delete

[diliht] Löschen
Sobald Sie einen Text eingegeben oder eine Datei erstellt haben, findet zunächst eine Zwischenspeicherung statt. Falls Sie keine endgültige Sicherung vornehmen, verschwindet die Datei wieder. Ist Sie jedoch einmal gesichert bzw. haben Sie eine Datei / App einmal heruntergeladen, können Sie sie nur noch mittels „Löschen“ entfernen. Je nach Art der Datei verbleiben dennoch kleine Schnipsel/Reste auf Ihrem Gerät, auf die Sie jedoch keinen Zugriff mehr haben. Diese können nur über einen bestimmten Befehl (z. B. Zurücksetzen auf Werkseinstellung bei Smartphones) bzw. mit bestimmten Programmen endgültig entfernt werden.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: CancelResetWerkseinstellung

Desktop

Benutzeroberfläche = Bildschirm
Wenn Sie an einem Computer arbeiten, bezeichnet Desktop Ihre Arbeitsoberfläche, auf der Sie Dateien (files) ablegen, Programme öffnen, Dokumente erstellen, etc. Außerdem wird dieser Begriff auch für eine bestimmte Art von Computern (Desktop-PCs s. u.) verwendet.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: Display / ScreenFile – FolderHome ScreenMonitor

Desktop-PC

(PC auf der) Schreibtisch-Oberfläche
Desktop bezeichnet auch alle Geräte, mit denen Sie ausschließlich an einem festen Standort / auf einem Schreibtisch arbeiten. Normalerweise verfügen diese Geräte über eine größere Arbeitsleistung, einen größeren Speicher und einen größeren Bildschirm als z. B. Laptops. Zur Arbeit mit einem Desktop-PC benötigen Sie eine externe Tastatur und eventuell eine Mouse. Um auf das Internet zugreifen zu können, ist die Verbindung zu einem Router notwendig. Manche Geräte und Provider erlauben auch die Kopplung des PCs mit einem Smartphone und somit den Zugang zu einem Mobilfunknetz.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: CPUKeyboardLaptopMouseNetbook – NotebookProviderRAM – Router

Digital

„Digitus“ = Finger
Die von diesem Wort abgeleiteten Begriffe haben nichts mit der Funktion der Finger zu tun, sondern mit der Verwendung einer begrenzten Anzahl von Ziffern. Die Verarbeitung von Daten basiert auf nur zwei Ziffern (Bits): 1 für positiv und 0 für negativ, so dass jeder digitale Vorgang aus einer bestimmten Kombination dieser Ziffern besteht. Das Gegenteil von digital ist analog.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: Bit / Byte

Digitales Erbe

Inzwischen nutzen die meisten Menschen Online-Dienste, schließen Online-Verträge ab und sperren Ihre Geräte mit einem Code. Einerseits benötigen Sie jeweils unterschiedliche Zugangsdaten, die Sie sich nicht alle merken können. Andererseits sollten Sie diese vor dem Zugriff Unbefugter schützen. Falls Sie eines Tages sterben, würde jedoch niemand mehr Ihre Zugangsdaten kennen. Somit wäre eine Kündigung oder das Löschen Ihrer Profile unmöglich – und das Internet vergiss von selbst (fast) nichts. Deshalb bieten viele Password-Safes an, für eine / mehrere Person/en Ihres Vertrauens einen speziellen Zugangs-Code zu erstellen. Diesen drucken Sie aus und legen ihn z. B. Ihrem Testament bei, so dass sich später jemand um Ihre digitalen Angelegenheiten kümmern kann.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: CodeLoginOnline-ServicePassword Safe

Digitalisierung

Unter Digitalisierung ist vor allem die digitale Umwandlung und Darstellung von Informationen sowie die Durchführung von Kommunikation zu verstehen. Weitere Begriffe in diesem Zusammenhang sind Computerisierung oder Informationszeitalter. So schreiben Sie beispielsweise kaum noch Briefe auf Papier, sondern schicken eine E-Mail / Message. Oder Sie kleben Ihre Fotos nicht mehr in Alben, sondern speichern Sie auf dem PC, Smartphone oder in einer Cloud.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: CloudE-MailMessengerOnline-ServiceSMS

Display / Screen

[displäij, ßkrihn] Bildschirm
Beide englischen Begriffe bezeichnen im Prinzip dasselbe. Sie beziehen sich auf den beleuchteten vorderen Teil eines Monitors/Geräts, wobei Display auch für das Bauteil / die Bauweise steht (z. B. OLED- oder Retina-Display). Auf dem Bildschirm agieren Sie, legen Ihre Dateien, Ordner oder Apps ab bzw. öffnen und nutzen diese. Es ist also Ihre Arbeitsoberfläche.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: DesktopHome ScreenLock ScreenPixelTouchscreen

DNS (Domain Name System)

[domähn näim ßüßtemm] System der Domainnamen
Um etwas im Internet zu veröffentlichen, benötigen Sie eine Domain (s. u.), unter der Ihre Veröffentlichung aufrufbar ist. Diese ist im Prinizp die „Anschrift“ Ihrer Website. Normalerweise verwendte das Internet für die Zuordnung von Computern, Servern, etc. IP-Adressen. Diese bestehen aus einer Reihe von Zahlen (und Buchstaben), die nicht nur unpersönlich, sondern auch schlecht zu merken sind. Deshalb gibt es DNS-Server, die diese IP-Adressen in Domain-Namen wie meine-seite.de umwandeln, so dass Sie sofort wissen, „mit wem Sie es zu tun haben“.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: HostingIP-AdresseURLWebsite

Domain

[domähn] Domäne
Sie ist die Internet-Adresse von Websites bzw. Online-Portalen. Hierbei wird die IP-Adresse, die aus einer Kombination von Zahlen (und Buchstaben) besteht, durch Wörter ersetzt = DNS (s. o.). Sie liest sich von rechts nach links. Das erste Level ist z. B. de, com, … und das zweite der Unternehmens-/Website-Name. Wenn davor noch eine weitere Bezeichung steht, handelt es sich um eine Sub-Domain. Manche Domains werden noch von www eingeleitet, was aber nicht unbedingt notwendig ist. Jede Domain ist registriert und einmalig.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: E-MailHostingIP-AdresseURL … Website

Download

[daunloud] Herunterladen
Viele Programme / Apps oder eBooks, Formulare, PDFs und vielleicht auch Ihre eigenen Bilder sind auf externen Servern abgelegt/gespeichert. Um Sie nutzen / bearbeiten zu können, laden Sie sie von dort auf Ihr Gerät herunter und installieren z. B. die Programme dort. Die Download-Geschwindigkeit richtet sich u. a. nach der von Ihnen bei Ihrem DSL- / Mobilfunk-Anbieter gebuchten Datenrate (…bit/s = …bit pro Sekunde) und der Stabilität/Stärke Ihres Netzempfangs.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: Bit / ByteDSLEDGE5G MobilfunkstandardLTEMobilfunknetzeUMTS – UploadWLAN

DSGVO

Datenschutzgrundverordnung (auch EU-DSGVO)
Diese gesetzlichen Vorgaben regeln den Umgang mit personenbezogenen Daten nicht nur im Internet. Dazu gehören Namen, Passwörter, (E-Mail-)Adressen, etc. Grundsätzlich dürfen nur die Daten erfasst werden, die z. B. für das Erbringen einer Dienstleistung unbedingt notwendig sind (Datensparsamkeit). Sie sind für Dritte unzugänglich aufzubewahren/zu speichern und dürfen nicht in Länder außerhalb der EU, z. B. in die USA übertragen werden. Des Weiteren müssen Sie über die Art und Verwendung Ihrer Daten aufgeklärt und Ihre ausdrückliche Zustimmung zur Erfassung muss eingeholt werden. Generell haben Sie das Recht auf Auskunft, Berichtigung und Löschung Ihrer Daten bzw. können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: CookiesPrivacyTrackingWebdesign

DSL (Digital Subscriber Line)

[didjitel ßabskreiber lain] Digitaler Teilnehmeranschluss
Im Gegensatz zum herkömmlichen Telefonanschluss ermöglicht es DSL über eine Leitung gleichzeitig zu telefonieren und auf das Internet zuzugreifen. Es handelt sich also um ein digitales Übertragungsverfahren, welches zunächst die alten „Telefon-“ Kupferkabel nutzte, wodurch die Datenübertragungsrate recht begrenzt war. Mit Einführung der Glasfaserkabel sind nun wesentlich höhere Datenübertragungsraten und z. B. Streaming von Fernsehsendungen in Echtzeit möglich. Um diese Technologie nutzen zu können, müssen Sie einen DSL-Vertrag mit einem Provider abschließen, einen Router an die Telefonbuchse oder an einen speziell eingerichteten Übergabepunkt des jeweiligen Anbieters anschließen und Ihre Geräte damit verbinden.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: DigitalProviderRouterWLAN

E – eBook bis Exchange (Server)

eBook

[i bukk] elektronisches Buch
Diese Bücher sind auf Servern gespeichert und Sie können sie von dort herunterladen. Um sie lesen zu können, benötigen Sie ein spezielles Gerät (eBook-Reader) oder eine entsprechende App. Auch manche Websites bieten eBooks an. Einige sind kostenlos, dann allerdings oft nur in einer gekürzten Version. Die meisten müssen Sie jedoch käuflich erwerben.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: AppDownloadServerWebinar – Website

EDGE (Enhanced Data Rates for GSM Evolution)

[edj (enhänsd däita räits for Gi-em-es iwoluschen)] Verbesserte Datenraten für die GSM Entwicklung = 2. Generation
Dieser, auch 2G genannte und auf Smartphones als E angezeigte Standard dient vor allem in ländlichen Gebieten als Ersatz für UMTS, hat aber eine deutlich geringe Übertragungsgeschwindigkeit. So können Maximal-Werte von 473 kbit/s (Kilobits pro Sekunde) im Download erreicht werden, meistens sind es jedoch nur 150 bis 220 kbit/s. Streaming ist dann z. B. nicht mehr möglich.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: Bit / Byte5G MobilfunkstandardLTEMobilfunknetzeUMTS

Editor

Textaufbereiter
Wenn Sie Texte in Reinform (ohne systemspezifische Formatierungsbefehle wie Fett, Absatz, …) oder in einem bestimmten Format (z. B. einer Programmiersprache für Websites) erstellen wollen, benötigen Sie dieses spezielle Textverarbeitungs-Programm. Denn Texte, die mit einem Programm wie Word oder Pages erstellt wurden, enthalten Befehle, die nur das jeweilige Programm versteht und die in anderen Programmen nicht umgesetzt werden können. Auch Redaktionssysteme (CMS) für die Verwaltung von Websites stellen einen entsprechenden Editor (HTML) zur Verfügung.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: CMS – CodeFormatierungPages – ProgrammiersprachenWebdesign – Word – WordPress

E-Mail

[ihmäil] engl. email = elektronische Post (kurz: Mail)
Eine E-Mail entspricht einem herkömmlichen Brief, nur dass dieser digital versendet und empfangen wird. Deshalb sollten E-Mails auch formal (Betreff, Anrede, Inhalt, Grußformel, Signatur) wie Briefe verfasst sein. Für die Kommunikation per E-Mail müssen Sie bei einem entsprechenden Dienstleister ein E-Mail-Konto anlegen. Entweder kostenlos oder gegen eine Gebühr erhalten Sie eine E-Mail-Adresse, die sich aus einem individuellen vorderen Teil, dem @ [ät]-Zeichen und der Domain des Anbieters / Domain-Inhabers zusammensetzt. Da eine E-Mail-Adresse einmalig sein muss, können Sie nicht immer Ihren „Wunschnamen“ wählen, sondern müssen diesen u. U. etwas modifizieren. Die Übermittlung der E-Mails sollte immer SSL- und TLS-verschlüsselt erfolgen.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: DNS – DomainIMAPMail ClientOnline-ServiceProviderSMTP – SSLTLSWebmailer

Emoji

[imodji] Bildzeichen (japanisch)
Vor allem beim Schreiben von SMS oder Chats sind die kleinen Bildchen recht beliebt. Zunächst gab es nur unterschiedliche Smileys („lächelnde“ Gesichter), um ohne Worte ein Gefühl auszudrücken. Inzwischen wächst die Auswahl stetig an, so dass Sie für alle Lebensbereiche ein kleines, manchmal auch animiertes (= bewegtes) Bildzeichen finden können.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: ChatMessengerPiktogrammSocial Media – SMS

Enter

Eingabe
Abgesehen von der entsprechenden Taste auf Ihrer Tastatur ist damit eine Schaltfläche gemeint, mittels derer sie die vorher in die entsprechenden Felder eingefügten Angaben bestätigen. Nachdem Sie auf den Button geklickt haben, werden die Daten z. B. an den Website-Betreiber / Online-Service übermittelt.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: ButtonCancelDeleteSubmit

Excel

[ekßell] „excellent“ = hervorragend
Dies ist das im Office-Paket von Microsoft enthaltene Standardprogramm für Tabellen bzw. zur Tabellenkalkulation für das Windows-OS, das auch als App für andere Betriebssysteme angeboten wird.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: AppFileKompatibilitätNumbersOffice 365 – OSWindows

Exchange (Server)

[ixchäindj sörver] Austausch-Server
Hierbei handelt es sich um ein Angebot von Microsoft zur zentralen Verwaltung von E-Mails, Kontakten sowie Terminen und Aufgaben. Voraussetzung für die Nutzung ist die Microsoft-Windows-Server-Software sowie die Installation von Outlook. Somit wird diese Erweiterung von Outlook (durch ActiveSync/IMAP) vor allem auf Geräten mit dem Windows-Betriebssystem und Office 365 verwendet.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: E-MailIMAPMail ClientOffice 365 – OutlookSMTPWindows

F – 5G Mobilfunkstandard bis Formatierung

5G Mobilfunkstandard

5. Generation
Bei dieser Weiterentwicklung des LTE-Standards sind Übertragungsraten von bis zu 20 Gbit/s (Gigabit pro Sekunde) oder mehr möglich. Außerdem ist die Latenzzeit kürzer, d. h. die Reaktion erfolgt fast in Echtzeit. Neben Nutzern von 5G-fähigen Smartphones profitiert davon vor allem die Wirtschaft. Stichworte sind Internet der Dinge, selbstfahrende Autos und Smart Cities.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: Bit / ByteEDGEInternet of Things (IoT)LTEMobilfunknetzeUMTS

Facebook

[fäißbuk] Buch der Gesichter
Das 2004 von Mark Zuckerberg (und Freunden) gegründete soziale Netzwerk ist mit ca. 2,9 Millionen aktiven Nutzern pro Monat (2021) weltweit momentan die größte Nachrichten- und Kommunikationsplattform. Einerseits können private Nutzer Bilder und Informationen über ihre Aktivitäten posten und bleiben so in Kontakt mit Ihrer Familie und Freunden. Andererseits haben Firmen oder Institutionen die Möglichkeit, eine sogenannte Fanpage anzulegen, auf der sie Angaben zu ihrem Angebot, Standort, Neuigkeiten, etc. veröffentlichen. Außerdem können die Inhaber auf ihrer Fanpage veröffentlichte Beiträge zusätzlich gegen Bezahlung als Werbeanzeige hervorheben. In die Schlagzeilen gerät Facebook immer wieder durch Datenpannen und fortgesetzte Verstöße gegen die DSGVO.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: DSGVOLeakPostSocial MediaTracking

Favicon

[fawikon]
Im Prinzip handelt es sich um ein Icon im Miniformat. Sofern eine Website entsprechend programmiert ist, taucht dieses kleine Symbol im Browser neben der URL der Website auf. Normalerweise zeigt es das (vereinfachte, verkleinerte) Logo der Marke bzw. des Unternehmens oder die Initialen des Website-Betreibers.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: IconLogoPNGSVGWebsite

Fax(gerät) / Telefax

Fernkopierer
Beide Begriffe bezeichnen ein Gerät, mit dem Sie ein Dokument „kopieren“ und anschließend direkt versenden können. In diesem Fall wird das auf dem Drucker liegende Dokument in Pixel gerastert und dann als Bilddatei (Fax = Faksimile) über eine Telefonverbindung an den Empfänger übermittelt. Diese Funktion ist heute in viele Drucker, die eine Verbindung zum Telefonnetz haben, integriert.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: Pixel – PrinterScanner

Fenster

Wenn Sie auf modernen Computern ein Programm aufrufen, öffnet sich dessen Inhalt innerhalb eines Rahmens, d. h. wie ein Fenster (Namensgeber für das OS von Microsoft). Im oberen Teil, manchmal auch an den Seiten oder im unteren Teil des Rahmen befinden sich Menüs mit Schaltflächen, über die Sie bestimmte Steuerbefehle auswählen und ausführen. Um mit verschiedenen Programmen parallel zu arbeiten, können Sie mehrere Fenster auf einem Bildschirm öffnen. Während sie auf PCs dann (versetzt) übereinander liegen, wandern auf Tablets oder Smartphones die Fenster, auf denen Sie gerade nicht aktiv sind, in eine Art Zwischenablage. Aus dieser können Sie jederzeit wieder hervorgeholt werden, ohne dass sich daran etwas verändert hätte.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: AppOS (Operating System)Windows

File

[fail] Datei
Einerseits ist dies die Bezeichnung für die Sammlung aller Daten eines Dokuments, Bilds, etc. in einer bestimmten Reihenfolge. Je nach Inhalt der Datei wird sie in einem bestimmten Datei-Format gespeichert. Die häufigsten Formate für Textdateien sind .doc(x) = Word-Datei (.pages bei Apple), .txt = Reintext-Datei und .pdf = Portable Document Format. Für Tabellen wird .xls(x) = Excel-Datei (.numbers bei Apple) und für Fotos .jp(e)g, für Grafiken .png /.svg sowie .gif für animierte Bilder verwendet. Andererseits steht der Begriff manchmal auch für Ordner, in denen sich mehrere Dateien befinden.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: Editor – ExcelFolderGIFJPGNumbersPages – PDF – PNGSVGWord

Firewall

[fai-er wol] Feuerschutzmauer
Bildlich gesprochen ist es der Türsteher Ihres Computers, Routers und Servers der alle eingehenden oder ausgehenden Datenpakete überprüft. Das Programm arbeitet nach vorher festgelegten Regeln und verhindert so im Idealfall das Eindringen von Viren, Würmern oder sonstiger Malware. Auf vielen Geräten ist eine Firewall bereits vorinstalliert oder Sie laden ein Sicherheits-Paket herunter, das diese Aufgabe übernimmt.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: HackerMalwareSandbox – Security SuiteVirenWürmer

Firmware

[förmwäir] feste (eingebaute) Software
Im Prinzip ist ein anderer Begriff für das Betriebssystem. Die Firmware ist vom Hersteller auf Smartphones, Tablet-PCs, TV-Geräten, Laufwerken, Druckern etc. „fest“ installiert und kann/darf vom Nutzer nicht verändert werden, da dadurch u. U. das Gerät unbrauchbar wird. Bei PCs ist dafür die Bezeichnung BIOS (Basic Input/Output System = Basis Ein-/Ausgabesystem) gebräuchlicher.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: BIOSOS (Operating System)SystemUpdate

Folder

[foulder] Mappe, Ordner
Um die Übersicht auf Ihrem Desktop oder an einem anderen Speicherort zu behalten, können Sie Ordner und Unterordner erstellen. Anschließend verschieben Sie dann z. B. thematisch oder zeitlich zusammenpassende Dateien jeweils in „ihren eigenen“ Ordner.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: CloudDesktopFileSpeichermedien

Follower

[follouwer] Anhänger, Folger
Insbesondere in sozialen Netzwerken haben Sie die Möglichkeit, Personen oder Fan-Pages zu folgen. Nachdem Sie auf den entsprechenden Button geklickt haben, sind Sie mit dieser Person „befreundet“ bzw. haben diese Seite abonniert. In Zukunft erhalten Sie immer dann eine Benachrichtigung, wenn die Person etwas Neues veröffentlicht oder etwas „geliket“ hat oder anderen Personen/Fan-Seiten folgt.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: ButtonFacebookSocial MediaTimeline

Formatierung

In diesem Zusammenhang bezieht sich Formatierung auf die Gestaltung von Texten. Wenn Sie einen Text z. B. bei Word oder Pages eingeben, Wörter als fett/kursiv kennzeichnen, unterstreichen, Größe der Buchstaben sowie Zeilenabstände festlegen und Absätze einfügen, wird dies im „Hintergrund“ durch bestimmte Programmier-Codes markiert. Leider sind diese Codes nicht systemübergreifend dieselben, sodass ein mit A erstelltes Dokument bei B fehlerhaft oder ohne die entsprechenden Kennzeichnungen dargestellt wird. Dasselbe gilt auch für systemspezifische Schriften wie z. B. Calibri von Windows oder Helvetica von Apple.
Mehr Digitales aus diesem Bereich: CodeEditorKompatibilitätPages – ProgrammiersprachenWord

Quellennachweise

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)datasolutGabler WirtschaftslexikonHeise Online

Grafiken: eb | › Externe Verlinkungen: Dieser Beitrag enthält keine Affiliate-/Partner-Links.