WP Plug-ins | 10 empfehlenswerte Erweiterungen

Beschreibung von WP Plug-ins, die nicht nur auf jeder Website sehr nützlich, sondern auch EU-DSGVO-konform einsetzbar und schlank programmiert sind.

eb Webdesign - WP Plug-ins

WP Plug-ins – Teil 2

Optimierung

Die in diesem Beitrag vorgestellten WP Plug-ins helfen Ihnen dabei, den Zustand Ihrer Website zu verbessern. Das erste minimiert den Gesamt-Code, was wiederum die Ladezeit verkürzt, während das zweite Sie dabei unterstützt, die Inhalte für Suchmaschinen besser „lesbar“ zu machen. Mit dem dritten Plugin können Sie Ihre Datenbank von Müll wie zwischengespeicherten Revisionen etc. befreien. Diese Maßnahmen machen Ihre Website schneller und somit benutzerfreundlicher und können das Ranking verbessern.

Inhalt
eb Webdesign - WP Plug-ins - Autoptimize
Autoptimize Einstellungen (Logo: Frank Goossens)

Autoptimize

Das Plug-in Autoptimize von Frank Goossens (frutta) ist ein recht übersichtliches Werkzeug, um den Code auf Ihrer Website zu optimieren. Darüber hinaus bietet es das verzögerte Laden von Bildern und das „Entfernen von Google Fonts“ an. In der linken Seitenleiste Ihres WordPress Dashboards finden Sie unter Einstellungen > Autoptimize folgende Optionen und Vorschläge für die Grundeinstellung:

  1. JavaScript: Setzen Sie in die ersten beiden Kästchen je einen Haken.
  2. CSS: Hier setzen Sie in die obersten drei Kästchen je einen Haken.
  3. HTML: Normalerweise reicht es aus, einen Haken in das erste Kästchen zu setzen.
  4. CDN: Da das hierfür notwendige CDN Probleme mit der DSGVO bereitet, lassen Sie die Zeile leer.
  5. Cache-Informationen: Keine Aktion erforderlich.
  6. Weitere: Aktivieren Sie alle Optionen außer den 404-Fallbacks.
  7. Speichern Sie die Änderungen.

Ob weitere Anpassungen notwendig bzw. überhaupt problemlos möglich sind, hängt von Ihrem Hosting sowie Ihrer Website ab. Sie müssten es folglich ausprobieren und die Änderungen ggf. wieder zurücknehmen.

Unter Bilder lassen Sie aufgrund der oben bereits erwähnten CDN-Problematik das erste Kästchen leer. Jedoch setzen Sie einen Haken in das zweite Kästchen, schließen beispielsweise Ihr Logo vom verzögerten Laden aus und speichern die Änderungen. Den Abschnitt Kritisches CSS überspringen Sie und öffnen die Extras. Dort aktivieren Sie auf jeden Fall Google Fonts entfernen (verhindert, dass die Fonts von Google Servern geladen werden, selbst wenn Sie diese Schriften lokal hosten) und eventuell auch das Entfernen von Emojis. Die übrigen Optionen lassen Sie unverändert.

Natürlich können Sie mit Hilfe des WP Plug-ins Autoptimize aus einem schwerfälligen Lastwagen keinen Sportflitzer machen. Wenn Sie jedoch ein leichtgewichtiges, gut programmiertes Theme benutzen und Ihre Website nicht mit unnötigen Spielereien überladen, glättet es letzte Unebenheiten und gibt ihr noch etwas mehr Schwung.

eb Webdesign - WP Plug-ins - Rank Math
Rank Math Einstellungen (Logo: Rank Math)

Rank Math SEO

Auch Rank Math SEO von Rank Math zur Optimierung von Websites für Suchmaschinen nimmt Ihnen nicht die Arbeit komplett ab. Jedoch unterstützt es Sie dabei, die Inhalte Ihrer Website so zu gestalten, dass Suchmaschinen auf Ihre Website und deren Inhalte aufmerksam werden und hilft somit, das Ranking zu verbessern.

Nach der Installation und Aktivierung des WP Plug-ins führt Sie ein Assistent Schritt für Schritt durch die ersten Grundeinstellungen. Anschließend finden Sie in der linken Seitenleiste des WordPress Dashboards einen eigenen Menüpunkt Rank Math. Wenn Sie mit dem Cursor darüber fahren, öffnet sich ein Untermenü mit folgenden Punkten:

  • Dashboard: Auswählen der gewünschten Module, Einrichtungsassistent, …
  • Analysen: Ergebnisse für Schlüsselwörter, Seiten und Beiträge, …
  • Allgemeine Einstellungen
  • Titel und Meta: Zusätzliche Einstellungen
  • Sitemap-Einstellungen
  • Schema-Templates
  • Rollenverwaltung: Wer erhält Zugriff auf welche Optionen
  • 404 Monitor: Zeichnet alle Seiten, die nicht erreicht werden können, auf
  • Weiterleitung: Erstellen für Weiterleitungen zur Vermeidung von 404 Fehlermeldungen
  • SEO Analyse: Zeigt Website-übergreifende Mängel auf
  • Status und Werkzeuge
  • Hilfe und Support

Am besten gehen Sie alle Punkte und Einstellungen der Reihe nach durch und passen sie an Ihre Bedürfnisse an. Eine ausführliche Beschreibung der einzelnen Option würde den Rahmen dieses Beitrags sprengen. Jedoch ist ein eigener Beitrag zu Rank Math in Planung.

Zwar gibt es weitere, ähnliche WP Plug-ins wie das oft verwendete Yoast SEO. Das noch recht junge Rank Math steht ihm jedoch in nichts nach. Im Gegenteil, es ist meiner Meinung nach wesentlich benutzerfreundlicher und von Haus aus DSGVO-konform. Außerdem können Sie es mit der Google Search Console verknüpfen. Von der Nutzung und Integration von Google Analytics ist aus Gründen des Datenschutzes jedoch dringend abzuraten.

eb Webdesign - WP Plug-ins - WP Sweep
WP Sweep (Logo: Lester ‚GaMerZ‘ Chan)

WP-Sweep

Eines der WP Plug-ins, die ebenfalls ohne Voreinstellungen auskommen, ist WP-Sweep von Lester ‚GaMerZ‘ Chan. Nachdem Sie es installiert und aktiviert haben, können Sie über die linke Seitenleiste Ihres WordPress Dashboards unter Werkzeuge auf WP-Sweep zugreifen. Mittels dieses WordPress Plug-ins können Sie den Umfang Ihrer Datenbank klein halten, indem Sie sie je nach Aktivität regelmäßig von überflüssigem Ballast befreien. WP Sweep ist sehr übersichtlich aufgebaut und in folgende Abschnitte unterteilt:

  1. Beitragsbereinigung: Revisionen, Automatische Entwürfe, Gelöschte Beiträge, Verwaiste / Doppelte Beitragsmetadaten, oEmbed-Zwischenspeicher in Beitragsmetadaten
  2. Kommentarbereinigung: Nicht genehmigte / gelöschte / Spam-Kommentare, Verwaiste / Doppelte Kommentarmetadaten
  3. Benutzerbereinigung: Verwaiste / Doppelte Benutzermetadaten
  4. Begriffsbereinigung: Verwaiste / Doppelte Begriffsmetadaten, Verwaiste Begriffsbezugsdaten, Ungenutzte Begriffe
  5. Optionsbereinigung: Transiente (von WordPress immer wieder neu angelegte Basis-Cache-) Optionen
  6. Datenbankbereinigung: Tabellen optimieren

Für jeden Bereich sind die Anzahl und der Prozent-Anteil vom Gesamtvolumen angegeben. Außerdem können Sie sich jeweils die Details ansehen und natürlich die Daten bereinigen. Darüber hinaus haben Sie am Ende der Listen die Möglichkeit, alle Daten auf ein Mal zu bereinigen, was aber normalerweise nicht oder nur sehr selten notwendig sein wird.

Generell wird empfohlen, vor der Bereinigung die Datenbank zu sichern bzw. ein Backup zu erstellen oder, falls ein Problem auftritt, auf ein serverseitiges Backup zurückgreifen zu können. Während ich nach dem Löschen von Daten aus den Bereichen 1. bis 5. bisher keine negativen Auswirkungen feststellen konnte, ist vor einer Komplettbereinigung ein vorher angelegtes Backup durchaus sinnvoll. https://de.wordpress.org/plugins/wp-sweep/

Statistik

Das beliebteste und dementsprechend häufig verwendete Analyse-Programm ist Google Analytics. Doch obwohl Google inzwischen eine spezielle Version für die EU zur Verfügung stellt, ist auch diese nicht wirklich mit der DSGVO vereinbar. Zwar ist eine Verschlüsselung der IP-Adressen möglich, dennoch werden aber genügend Daten an Google übertragen, die es dem Unternehmen ermöglichen Profile der Besucher Ihrer Website anzulegen.

Eine Alternative ist Matomo, das in seinem Aufbau und Funktionsumfang Google Analytics in nichts nachsteht. Der Unterschied besteht darin, dass die Daten in einer Datenbank auf dem Server, auf dem auch Ihre Website gehostet ist, gespeichert werden. Somit gelangt nichts nach außen und es gibt keine Probleme mit dem Datenschutz.

Für mittlere und kleinere Websites sind diese mächtigen Analyse-Programme jedoch oft gar nicht notwendig. Wenn Sie die Performance und Aktivitäten im Auge behalten möchten, können Sie Ihre Website auch bei der Google Search Console anmelden. Dort erhalten Sie einen recht detaillierten Überblick über die Aktivitäten, ohne dass Google direkten Zugriff auf Ihre Website hat, da es diese über die Aufzeichnungen seiner eigenen Suchmaschine analysiert.

eb Webdesign - WP Plug-ins - Statify
Statify Widget und Einstellungen (Logo: pluginkollektiv)

Statify

Für Betreiber einer Website, mit deren Inhalten sie primär Besucher aus der Region oder aus Deutschland ansprechen (wollen) und keine detaillierten Marketing-Analysen benötigen, wären die oben genannten Programme eher verwirrend. Diesen genügt meistens eine kurze Übersicht über die Anzahl der Besucher innerhalb eines bestimmten Zeitraums sowie welche Seiten / Beiträge wie oft aufgerufen werden. Genau diese Informationen bietet das Plugin Statify von pluginkollektiv. In einem Widget auf dem WordPress Dashboard zeigt es Ihnen die besten

  • Quellen (Referrer): Anzahl der Besucher, die Ihre Website über eine bestimmte Suchmaschine / einen Browser aufgerufen haben;
  • Inhalte: Wie viele Besucher einzelne Seiten / Beiträge hatten.

In den Einstellungen bestimmen Sie, den Zeitraum, über den die Daten aufbewahrt werden sollen sowie die Tracking-Methode. Außerdem legen Sie fest, wie viele Tage und Einträge und ob die Gesamtzahl im Widget angezeigt werden sollen. Zuletzt können Sie noch das Tracking z. B. für angemeldete Benutzer ausschließen, was sinnvoll ist. Das Plugin ist kostenlos und DSGVO-konform, da es keine personenbezogenen Daten sammelt und speichert. https://de.wordpress.org/plugins/statify/

Funktionserweiterungen für Blöcke

Inzwischen bringt der Gutenberg Editor im Vergleich zu den Anfangstagen schon eine ganze Reihe von Anpassungsmöglichkeiten mit. Mit jedem WordPress-Update werden bestehende Optionen weiter ausgebaut und es kommen neue dazu. Dennoch gibt es vielleicht noch das Eine oder Andere, dass Sie vermissen, wie Animationen oder individuellere Blockgestaltung. Hierfür gibt es ebenfalls WP Plug-ins, die klein sind, aber trotzdem Ihren Zweck erfüllen.

eb Webdesign - WP Plug-ins - Blocks Animation
Blocks Animation Auswahl-Menü (Logo: ThmeIsle)

Blocks Animation

Mit Hilfe des WP Plug-ins Blocks Animation: CSS Animations for Gutenberg Blocks von ThemeIsle können Sie jeden Gutenberg Block animieren. Nach der Installation und dem Aktivieren sind keine weiteren Einstellungen notwendig. Sie öffnen einfach eine Seite / einen Beitrag im Editor. Sobald Sie einen Block erstellen oder auf einen bereits vorhandenen klicken, finden Sie in der rechten Seitenleiste unter den Anpassungsoptionen für den Block einen neuen Menüpunkt – Animations.

Nachdem Sie dessen Untermenü aufgeklappt haben, bietet Ihnen das Plug-in Loading (Lade-), Count- (Zähl-) und Typing (Tipp-) Animations an. Die beiden letzten können Sie jedoch nur bei bestimmten Blockarten einsetzen. Am häufigsten dürften Sie wohl die Lade-Animationen verwenden wollen. Ein Klick auf den Menüpunkt öffnet ein kleines Fenster, in dem Sie eine der folgenden Bewegungen auswählen können:

  1. Backing (zurückstoßen): Back In Down, Left, Right, Up
  2. Bouncing (hüpfen): Bounce In; … In Down, Left, Right, Up
  3. Fading (einblenden): Fade In ; … Down, Left, Right (jeweils auch Big = vergrößert); Up; … Top Left, Right; … Bottom Left, Right;
  4. Flipping (flippen): Flip; … In X, Y
  5. Rotating (rotieren): Rotate In; … Down left, Down Right; … Up Left, Up Right
  6. Sliding (gleiten): Slide In Down, Left, Right, Up
  7. Zooming (vergrößern): Zoom In; … Down, Left, Right, Up
  8. Rolling (rollen): Roll In
  9. Light Speed (hineinsausen): Light Speed In Right, Left (von rechts, von links)
  10. Others (Andere):
    • Flash (aufblitzen);
    • Pulse (pulsieren); Rubber Band (Gummiband)
    • Shake (wackeln) X, Y; Head Shake (Kopfschütteln)
    • Swing (schwingen)
    • TaDa; Wobble (wabbeln); Jello (schnell wackeln)
    • Heart Beat (Herzschlag)
    • Hinge (nach unten klappen)
    • Jack in The Box (hineinspringen)

Nachdem Sie eine Animation ausgewählt haben, sehen Sie das Verhalten des Blocks direkt im Editor. Anschließend haben Sie die Möglichkeit unter Delay (Verzögerung) einzustellen, um wie viele Milli- / Sekunden die Animation verzögert werden soll. Unter Speed bestimmen Sie die die Geschwindigkeit, mit der die Animation ausgeführt wird: Slow, Slower (langsam/er), Default (normal) oder Fast, Faster (schnell/er). Auch diese Plugin ist kostenlos.

eb Webdesign - WP Plug-ins - GenerateBlocks
GenerateBlocks Blöcke (Logo: Tom Usborne)

GenerateBlocks

Falls Sie Ihre Blöcke nicht nur animieren möchten, sondern Ihnen die Gestaltungsmöglichkeiten der Gutenberg Blöcke nicht ausreichen, bietet sich die Installation von GenerateBlocks von Tom Usborne an. Auf den ersten Blick wirkt es wie der kleine Bruder der Gutenberg Blöcke. Doch der Schein trügt gewaltig. Obwohl Ihnen nur wenige Blockarten zur Verfügung stehen, können Sie damit so gut wie alle Design-Konzepte umsetzen.

Seine wahren Fähigkeiten zeigt es im Editor bei den Gestaltungsoptionen, mit deren Hilfe Sie auch noch so kleine Details anpassen. Das Plugin gibt es in einer kostenlosen und einer kostenpflichtigen Pro-Version. Mehr über GenerateBlocks können Sie in meinem ausführlichen Tutorial nachlesen.

WP Plug-ins – Zusammenfassung

Kaum eine mit WordPress erstellte Website kommt ganz ohne WP Plug-ins aus. Die Auswahl ist riesig und verleitet unter Umständen dazu, für alle Eventualitäten ein Plug-in zu installieren. Doch einerseits bietet der Gutenberg Editor inzwischen schon viele Funktionen an, die Sie früher nur mit einem Plug-in realisieren konnten. Andererseits „vertragen“ sich auch nicht alle WP Plug-ins miteinander. So kann es zu Funktionsproblemen und Beeinträchtigungen bei der Darstellung der Website kommen. Schlimmstenfalls stürzt Ihre Website ab oder Sie können sich nicht mehr bei WordPress einloggen.

Darüber hinaus bringt jedes der WP Plug-ins eigenen Code mit, was sich in der Summe negativ auf die Ladezeit auswirkt, selbst dann, wenn ein Plug-in (noch) nicht aktiviert wurde. Auch das Entfernen ist nicht immer unproblematisch. Da sich einige WP Plug-ins sehr tief in das System eingraben, können auch nach dem Löschen Reste in der Datenbank zurückbleiben. Diese sind oft nur schwer zu finden / zu entfernen und behindern möglicherweise später die Installation und Funktion eines anderen, ähnlichen WP Plug-ins. Wählen Sie sie deshalb mit Bedacht aus und verwenden Sie eher „kleine Spezialisten“ als große „Rind-um-Sorglos-Pakete“, bei denen Sie die meisten Funktionen gar nicht nutzen wollen oder dürfen (DSGVO).

Bei allen in diesem Beitrag vorgestellten WP Plug-ins handelt es sich solche, die (nur) eine bestimmte Funktion hinzufügen. Sie bringen keinen unnötigen Ballast mit, die Einstellungen sind (vielleicht abgesehen von Rank Math) überschaubar und sie erledigen genau die Aufgabe, die von ihnen erwartet wird. Auch konnte ich bei deren Einsatz auf unterschiedlichen Websites bisher noch keine unerwünschten Effekte oder Komplikationen feststellen.

Fazit

Mit Ausnahme von Disable Comments, Blocks Animation und GenerateBlocks, die vielleicht nicht auf jeder Website notwendig sind, gehören die hier beschriebenen WP Plug-ins meiner Meinung nach zur Grundausstattung jeder Website. Welche Sie darüber hinaus installieren, hängt natürlich maßgeblich von der Art und dem Design Ihrer Website ab.

Grafiken: eb, Beitragsbild und sonstige Grafiken: Logos der jeweiligen Entwickler | › Externe Verlinkungen: Dieser Beitrag enthält keine Affiliate-/Partner-Links.

Gehen Sie auf Entdeckungsreise

eb Webdesign - Veraltete Website aktualisieren

Veraltete Website | 8 gravierende Fehler beheben

Welches sind die häufigsten technischen, sicherheitsrelevanten und rechtlichen Mängel und wie aktualisieren Sie Ihre veraltete Website.